Mayer, Hermine

Mayer, Hermine

header image

Stolperstein-Biographien im Westend

Mayer, Hermine

Hermine Mayer wurde in Frankfurt am Main geboren, ihre Eltern waren Goetz Rosenfeld und Fanny Rosenfeld, geb. Oppenheim. Sie hatte eine Schwester Bettina, die am 1.September 1863 geboren wurde und einen am 7. Mai 1890 in Landau geborenen Sohn Ernst. Ihr Ehemann war aber bereits gestorben. Sie wohnte in der Liebigstraße 31, dann in der Kronberger Straße 48 und zuletzt in der Scheffelstraße 26/II. 

 

Die Schwester Bettina Scharff, die in der Beethovenstraße 64 und ab Dezember 1941 zwangsweise in der „Pension Sander“ in der Myliusstraße 47 wohnte, wurde am 1. September 1942 mit ihrem kriegsblinden Sohn nach Theresienstadt verschleppt, wo sie am 13. April 1944 ums Leben kam. Der Sohn wohnte nach dem Krieg in der Fichardstraße 55.

 

Der Stolperstein wurde initiiert und finanziert von Jeanette Arenz, Frankfurt am Main.

 

 

 

Hermine Mayer, geb. Rosenfeld 
Geburtsdatum:    2.10.1864  
Deportation:     18.8.1942 Theresienstadt  
Todesdatum:      4.12.1942 

 

 

 

 

Stolperstein Kronberger Straße 48, Mayer, Hermine
Stolperstein Kronberger Straße 48, Mayer, Hermine © Initiative Stolpersteine Frankfurt am Main

 

 

inhalte teilen