Altschüler, Hermann, Frieda und Ernst

Altschüler, Hermann, Frieda und Ernst

header image

Stolperstein-Biographien im Westend

Altschüler, Hermann, Frieda und Ernst

 

Hermann Altschüler wurde in Neustadt an der Haardt geboren, Frieda Altschüler in Bonn. Sie hatten einen Sohn, Ernst. Sie wohnten bis 1932 in der Bruchfeldstraße 112, anschließend in der Hansaallee 12/Erdgeschoß und zuletzt 1941 in der Hansaallee 7.

 

Hermann Altschüler war Kaufmann und Prokurist bei der Bank Heidingsfelder & Co. Nach dem November-Pogrom 1938 wurde er entlassen und war 1941 als Arbeiter bei den Lederwarenfabriken Carl Schwab in Enkheim und Alois Gruber in Offenbach registriert.

 

Der Sohn Ernst konnte 1939 mit einem Kindertransport nach England fliehen. Hermann und Frieda Altschüler wurden in das Ghetto Lodz/Litzmannstadt deportiert, wo sie beide ums Leben kamen. Frieda schloss nach dem Tode ihres Mannes im Ghetto, vermutlich aus wirtschaftlichen und existenzerhaltenden Gründen, nochmals eine Ehe. Ernst Altschüler lebte 1956 in Jerusalem-Katamon.

 

Die Stolpersteine wurden initiiert von Helena Spahn und finanziert durch Hartmut Schmidt und Tim Spranger.

 

 

Hermann Altschüler 
Geburtsdatum:   26.10.1893 
Deportation:   19.10.1941 Lodz/Litzmannstadt 
Todesdatum:   26.7.1942 

 

Frieda Altschüler, geb. Apfel 
Geburtsdatum:   22.04.1894 
Deportation:   19.10.1941 Lodz/Litzmannstadt  
Todesdatum:   27.2.1943 

 

Ernst Altschüler 
Geburtsdatum:   20.7.1927 
Flucht:   24.8.1939 England 

 

 

Stolperstein Hansaallee 12, Altschüler, Hermann
Stolperstein Hansaallee 12, Altschüler, Hermann © Initiative Stolpersteine Frankfurt am Main, Foto: Keine Angabe

 

Stolperstein Hansaallee 12, Altschüler, Frieda
Stolperstein Hansaallee 12, Altschüler, Frieda © Initiative Stolpersteine Frankfurt am Main, Foto: Keine Angabe

 

Stolperstein Hansaallee 12, Altschüler, Ernst
Stolperstein Hansaallee 12, Altschüler, Ernst © Stadt FInitiative Stolpersteine Frankfurt am Main, Foto: Keine Angabe

 

 

inhalte teilen