Butterweck, Lina Friederike Helene

Butterweck, Lina Friederike Helene

header image

Stolperstein-Biographien im Westend

Butterweck, Lina Friederike Helene

eschersheimer_landstr_107_butterweck_lina__300x400
Butterweck, Line Frederike Helene © privat/Angelika Tauche-Eller, Foto: keine Angaben

 

Lina Friederike Helene Butterweck wurde in Wetterburg bei Arolsen geboren. Ihre Mutter Wilhelmine Friederike Auguste Karoline Butterweck war nicht verheiratet und hat keine weiteren Kinder mehr bekommen. Der Vater hat Alimente bezahlt. Sie arbeitete als Hausangestellte der Familie des Studienrates Dr. Karl Thüre in der Eschersheimer Landstraße 107, der zugleich ihr Vormund war und dessen Frau aus Arolsen stammte. 1935 wurde sie in die Nervenklinik in Frankfurt-Niederrad eingewiesen und 1936 von dort in die Landesheilanstalt Herborn gebracht. Vom 27.7.1938-30.4.1941 war sie in der Landesheilanstalt Marburg/Lahn. Am 30.4.1941 wurde sie in die Anstalt Weilmünster gebracht und dann in Hadamar ermordet.

 

Der Stolperstein wurde initiiert von der Nichte Angelika Tauche-Eller/Marburg, deren Mutter eine Halbschwester von Lina Butterweck war. Sie war bei der „Enthüllung" des Stolpersteines anwesend.

Lina Friederike Helene Butterweck

Geburtsdatum:

Deportation:

Todesdatum:

30.11.1913

1941 Hadamar

12.06.1941 ("Euthanasie"- Opfer)

 

 

ROLLEI
Stolperstein Eschersheimer Landstraße 107 Lina Friederike Helene Butterweck © Initiative Stolpersteine Frankfurt am Main


inhalte teilen