Sportorte in Frankfurt am Main

Sportorte in Frankfurt am Main

header image

Orte für Sport und Bewegung in der Stadt

Sport

Sportorte

Sportanlage Sportpark Preungesheim im Juni 2017
Sportanlage Sportpark Preungesheim © Stadt Frankfurt am Main, Foto: Grünflächenamt

Zum Bewegen braucht man Platz! 

Zum Beispiel Stadien und Sportplätze, Fitnessanlagen und Bolzplätze unter freiem Himmel, 

große und kleine Sporthallen und -räume,

die Eissporthalle für Spaß auf Schlittschuhen oder beim Curling,

Frei-, Hallen- und Erlebnisbäder zum Schwimmen und Plantschen ... 

hier ist ein Überblick über Frankfurter Orte für Sport und Bewegung.

 

Aufgrund der Corona-Pandemie können städtische Sporträume und -einrichtungen derzeit jedoch nicht wie gewohnt betrieben und genutzt werden.

Im Einzelnen:
Die ca. 190 Schulturnhallen sowie die Fabriksporthalle und die Wintersporthalle sind bis auf weiteres geschlossen. Auch die Sporträume der Saalbau GmbH sind nicht nutzbar, da die Saalbau-Häuser geschlossen wurden.
Das Sport- und Freizeitzentrum Kalbach (Leichtathletikhalle, Tennishalle und Mehrzweckhalle) ist ebenfalls geschlossen.

Die Frankfurter Bäder sind geschlossen.

Die Eissporthalle ist bis auf weiteres geschlossen.

Alle städtisch betreuten Sportanlagen (Stadion Brentanobad, Sportanlage Sportpark Preungesheim sowie die Sportanlagen Hahnstraße, Babenhäuser Landstraße, Bockenheim, Dornbusch, Goldstein, Nieder-Eschbach und Rebstock) stehen ab sofort nicht mehr für Trainings- und Spielbetrieb sowie für die Nutzung durch die Öffentlichkeit zur Verfügung. Vereine, die städtische Sportanlagen betreuen, sind gehalten, den Sport- und Spielbetrieb einzustellen. Dies gilt auch für jeweils mitnutzende Vereine. Den Vereinen mit eigenen Hallen und Sportstätten wird empfohlen, dieser Regelung ebenfalls zu folgen.

Fraport Arena: Hier finden bis auf weiteres keine Veranstaltungen mehr statt. Die dort beheimateten Bundesligisten FRAPORT SKYLINERS und United Volleys haben ihren Spielbetrieb bereits ausgesetzt.