Sportorte in Frankfurt am Main

Sportorte in Frankfurt am Main

header image

Orte für Sport und Bewegung in der Stadt

Sport

Sportorte

Sportanlage Sportpark Preungesheim im Juni 2017
Sportanlage Sportpark Preungesheim © Stadt Frankfurt am Main, Foto: Grünflächenamt

Zum Bewegen braucht man Platz! 

Zum Beispiel Stadien und Sportplätze, Fitnessanlagen und Bolzplätze unter freiem Himmel, 

große und kleine Sporthallen und -räume,

die Eissporthalle für Spaß auf Schlittschuhen oder beim Curling,

Frei-, Hallen- und Erlebnisbäder zum Schwimmen und Plantschen ... 

 

Wiederöffnung der Sportstätten nach der Corona-Krise:

Im Zuge der Lockerungen Mitte Mai konnte der Sport wieder aufleben. Die städtischen ungedeckten Sportanlagen wurden wieder geöffnet, werden weitgehend wieder von den Vereinen genutzt. Die Nutzung von Sporthallen erfolgt nach Einzelfallprüfung.

Nach Verordnung des Hessischen Ministers des Innern und für Sport wurden ab 11.6.2020 die für den Sport geltenden Regelungen an die allgemeinen Kontaktbeschränkungen des Landes Hessen angeglichen. Demnach darf Kontaktsport unter Beachtung der Hygieneregeln wieder mit bis zu zehn Personen durchgeführt werden. Auch das bestehende Verbot des Wettkampfbetriebes wird für viele Sportarten aufgehoben. Die Sportfachverbände entscheiden dabei in eigener Zuständigkeit über die Wiederaufnahme des Wettkampfsports, sofern dieser unter Wahrung der Kontaktbeschränkungen möglich ist. Darüber hinaus dürfen für den Trainings- und Wettkampfbetrieb nun auch Umkleidekabinen und Duschen wieder genutzt werden. Verantwortungsvolles Handeln und Hygiene- und Infektionsschutzstandards sind weiterhin zu beherzigen. Nicht notwendige Handshakes oder Umarmungen sollten zum Eigen- und Fremdschutz weiterhin unterbleiben.

Sportstudios, beispielsweise für Yoga oder Pilates, können unter Einhaltung der geltenden Abstands- und Hygieneregeln und einem entsprechenden Hygienekonzept betrieben werden, ebenso Fitnessstudios und damit verbunden Bereiche mit Geräten für Kraft- und Ausdauersport.

 

Eine Sammlung wichtiger Fragen und Antworten zu diesem Thema bietet der Landessportbund Hessen auf  Landessportbund Hessen Wiedereinstieg nach CoronaExternal Link

Die Verordnung des Landes Hessen steht weiter unten auf dieser Seite zum Download zur Verfügung.

Weitere Informationen sind auf  Deutscher Olympischer SportbundExternal Link  oder bei den Sportfachverbänden zu finden.

 

Um die Ausbreitung des neuen Corona-Virus einzudämmen musste auch der gesamte Bade-, Sauna-, Kurs- und Fitness-Betrieb in den Frankfurter Bädern eingestellt werden.

Nach Beschluss der Hessischen Landesregierung konnten die Schwimmbäder seit 1. Juni 2020 für Schwimmvereine und –kurse wieder öffnen. Ab 4.6.2020 wurden in Frankfurt am Main wieder Anfängerschwimmkurse für Kinder angeboten.

Seit dem 15.6.2020 dürfen Schwimmbäder und Saunen auch für das Publikum wieder geöffnet werden, wenn u.a. Hygiene- und Zugangskonzepte sowie die Fünf-Quadratmeter-Regelung für die Grund- und Wasserflächen eingehalten werden.  In Frankfurt am Main sind nun die Freibäder Brentanobad, Freibad Hausen, Freibad Eschersheim, Nieder-Eschbach, Riedbad Bergen-Enkheim, Stadionbad und Silobad geöffnet. Außerdem stehen Rebstockbad und Panoramabad wieder für die Badegäste zur Verfügung.

Für den Freibadbesuch muss vorab ein Online-Ticket gekauft oder gebucht werden.

Weitere Informationen auf  BaederBetriebe Frankfurt GmbHExternal Link

Information zur Öffnung nach Corona