Indoor-Sport in Frankfurt am Main

Indoor-Sport in Frankfurt am Main

header image

Sportorte

Indoor

Sportpark Preungesheim, in der Halle
Sportpark Preungesheim, in der Halle © Stadt Frankfurt am Main, Foto: Manuel Maas

Frankfurter Sporthallen - für sportliche und andere Highlights!

Klar, in Frankfurts Eissporthalle hat der Eissport seinen angestammten Platz - im Winter; aber die Halle wird auch im Frühjahr und Sommer genutzt, z.B. mit Parkett ausgelegt als Veranstaltungshalle für "Hessen tanzt". Ebenfalls ganzjährig genutzt wird die multifunktionale Fraport Arena (früher Ballsporthalle), in der Bundesliga-Basketball mit den FRAPORT SKYLINERS, Erstliga-Volleyball mit den United Volleys sowie verschiedenste Events das Publikum anziehen, z.B. auch Firmenveranstaltungen und Kongresse.

Im Sport- und Freizeitzentrum Frankfurt am Main-Kalbach wird Leichtathletik ganz groß geschrieben. In der großen Leichtathletikhalle mit Tribüne finden jedoch auch Veranstaltungen wie das Integrative Sport- und Spielfest und das Down-Sportlerfestival statt. Es gibt dort auch eine Tennishalle und eine weitere Halle, in der u.a. Badminton gespielt werden kann.

Auf der Sportanlage Sportpark Preungesheim steht eine moderne Dreifeldhalle vor allem für den Vereinssport zur Verfügung.

Schließlich bietet die über 2.300 qm große Fabriksporthalle vielfältige Nutzungsmöglichkeiten – vor allem für Ballsportarten. Ansprechpartner für Interessierte ist der Sportkreis Frankfurt.

Und nicht zuletzt: 4 große Hallen der Saalbau GmbH sowie 14 Dreifelder- sowie zahlreiche kleinere Schulturnhallen werden nachmittags, abends und am Wochenende intensiv für Vereinstraining und -wettkämpfe genutzt.

Wenden Sie sich mit Fragen zur Sportstättenvergabe an das Sportamt, Tel. 069 212-40997 oder 212-44426 oder senden Sie eine E-Mail an sportstaetten.vergabe@stadt-frankfurt.de .

------------------

SARS-CoV-2, Auswirkungen auf den Sport

Zur Bekämpfung der Covid-19-Pandemiewurden von der Bundeskanzlerin und den Ministerpräsidenten der Bundesländer gemeinsam Maßnahmen beschlossen.

Gemäß der in Hessen geltenden Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung gilt für den Sport:

  • In Sporthallen und gedeckten Sportanlagen (z.B. Schießsportanlagen) sowie auf Sportanlagen im Freien kann Freizeit- und Amateursport nur mit Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstandes bis zu einer Gruppengröße von max. 5 Personen, plus dazugehörige Kinder unter 15 Jahre, stattfinden. Damit kann man z.B. Paartanz, Tennis, Tischtennis, Golf (mit max. 5 Personen), Judo, Schießsport, Leichtathletik, Rudern, Segeln, oder Segelfliegen ausüben. Das Erteilen von Unterricht in Individualsportarten im 1:1 ist zulässig (Reitunterricht, Tennistraining und ähnliches). Kontaktsportarten wie Karate, Ringen oder Judo sind zulässig, sofern mit einem festen Partner trainiert wird. Der Abstand von 3 m zwischen Gruppen von Sporttreibenden ist einzuhalten.
  • Kinder bis einschließlich 14 Jahre können auf Sportanlagen im Freien in Gruppen unabhängig von der Personenzahl mit bis zu zwei Trainern Sport treiben.
  • Im öffentlichen Raum (Wege, Wald, Parks, öffentliche Wasserflächen etc.) ist Individualsport erlaubt, etwa Joggen, Wandern, Radfahren, Reiten, Rudern, Segeln als freizeitsportliche Tätigkeit, jedoch nur mit Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstandes bis zu einer Gruppengröße von max. 5 Personen, plus dazugehörige Kinder bis zum Alter von einschließlich 14 Jahren.
  • Zuschauer sind in allen genannten Fällen nicht gestattet. Lediglich zwingend notwendige Begleitpersonen wie etwa Erziehungsberechtigte können teilnehmen.
  • Der Betrieb von Schwimm- und Spaßbädern, Saunen und Thermen ist untersagt. Ausnahme: Der Betrieb von Schwimmbädern für den Schulsport sowie Profi- und Leistungssport ist erlaubt.
  • Fitnessstudios und ähnlichen Einrichtungen, z.B. Yoga- oder Pilatesstudios, können mit strengen Regelungen öffnen (Terminvereinbarung, max. 1 Person pro 40 qm Trainingsfläche, Hygienekonzept, Aufnahme der Kontaktdaten zur Nachverfolgung von Infektionen).
  • Öffentliche Veranstaltungen sind nur bei besonderem öffentlichem Interesse und mit Genehmigung gestattet.
  • Gastronomische Betriebe (auch Vereinsgaststätten) dürfen Speisen und Getränke nur zur Abholung oder Lieferung und unter Beachtung der geltenden Hygieneregeln anbieten.

Im Sportzentrum Frankfurt Kalbach ist die Tennishalle geöffnet; ebenso die Mehrzweckhalle (Badminton). Die Plätze können über Frankfurtticket Badminton Tennis Mehrzweckhalle KalbachExternal Link gebucht werden.

Grundsätzlich gelten die bekannten Hygieneregeln. Entsprechende Beschilderungen der Hygiene- und Verhaltensregeln sind in den Sportstätten angebracht.

Die Eissporthalle Frankfurt ist für den öffentlichen Eislauf geschlossen. Weitere Informationen auf   Eissporthalle Frankfurt am MainExternal Link  

 

Weitere Informationen über hessenweite Regelungen siehe  Hessische Landesregierung Informationen zu CoronaExternal Link