Indoor-Sport in Frankfurt am Main

Indoor-Sport in Frankfurt am Main

header image

Sportorte

Indoor

Sportpark Preungesheim, in der Halle
Sportpark Preungesheim, in der Halle © Stadt Frankfurt am Main, Foto: Manuel Maas

Frankfurter Sporthallen - für sportliche und andere Highlights!

Klar, in Frankfurts Eissporthalle hat der Eissport seinen angestammten Platz - im Winter; aber die Halle wird auch im Frühjahr und Sommer genutzt, z.B. mit Parkett ausgelegt als Veranstaltungshalle für "Hessen tanzt". Ebenfalls ganzjährig genutzt wird die multifunktionale Fraport Arena (früher Ballsporthalle), in der Bundesliga-Basketball mit den FRAPORT SKYLINERS, Erstliga-Volleyball mit den United Volleys sowie verschiedenste Events das Publikum anziehen, z.B. auch Firmenveranstaltungen und Kongresse.

Im Sport- und Freizeitzentrum Frankfurt am Main-Kalbach wird Leichtathletik ganz groß geschrieben. In der großen Leichtathletikhalle mit Tribüne finden jedoch auch Veranstaltungen wie das Integrative Sport- und Spielfest und das Down-Sportlerfestival statt.

Auf der Sportanlage Sportpark Preungesheim steht eine moderne Dreifeldhalle vor allem für den Vereinssport zur Verfügung.

Schließlich bietet die über 2.300 qm große Fabriksporthalle vielfältige Nutzungsmöglichkeiten – vor allem für Ballsportarten. Ansprechpartner für Interessierte ist der Sportkreis Frankfurt.

Und nicht zuletzt: 4 große Hallen der Saalbau GmbH sowie 14 Dreifelder- sowie zahlreiche kleinere Schulturnhallen werden nachmittags, abends und am Wochenende intensiv für Vereinstraining und -wettkämpfe genutzt.

Wenden Sie sich mit Fragen zur Sportstättenvergabe an das Sportamt, Tel. 069 212-40997 oder 212-44426 oder senden Sie eine E-Mail an sportstaetten.vergabe@stadt-frankfurt.de .

 

Wiederöffnung der Sportstätten nach der Corona-Krise:

Im Zuge der aktuellen Lockerungen kann auch der Vereinssport wieder aufleben. Die städtischen ungedeckten Sportanlagen sind wieder geöffnet. Die Nutzung von Sporthallen wird einzelfallbezogen geprüft. Kontaktsport mit bis zu 10 Personen wurde erlaubt. Am 1.8.2020 wurde auch diese Begrenzung der Personenzahl aufgehoben. 

Darauf zu achten ist - auch nach dem 1.8.2020 -, dass

  • nur die persönliche Sportbekleidung und -ausrüstung einschließlich Badeschuhen, Handtüchern und ähnlichem verwendet wird,
  • Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen, insbesondere bei der gemeinsamen Nutzung von Sportgeräten, durchgeführt werden,
  • Umkleideräume, Wechselspinde, Schließfächer und sanitäre Anlagen nur unter Beachtung der Empfehlungen des Robert Koch-Instituts genutzt werden und sichergestellt ist, dass das allgemeine Abstandsgebot dort eingehalten werden kann,
  • der Zutritt zur Sportstätte unter Vermeidung von Warteschlangen erfolgt und
  • Risikogruppen im Sinne der Empfehlung des Robert Koch-Instituts keiner besonderen Gefährdung ausgesetzt werden.

 

Sportstudios, beispielsweise für Yoga oder Pilates, können seit 9.5.2020 unter Einhaltung der geltenden Abstandsregeln und einem umfassenden Hygienekonzept geöffnet werden. Fitnessstudios und damit verbunden Bereiche mit Geräten für Kraft- und Ausdauersport sind seit 15.5.2020 wieder zugelassen.

Weitere Informationen siehe unten zum Download.

Information zur Öffnung nach Corona