Sportpark Stadion

Sportpark Stadion

header image

Indoor

Sportpark Stadion

Blick in die Wintersporthalle des Sportpark Stadion
Blick in die Wintersporthalle des Sportpark Stadion © Sportpark Stadion GmbH, Foto: Keine Angabe

Der Sportpark Stadion bietet seinen Besuchern auf einem großen Areal von 41 Hektar eine Vielzahl von Möglichkeiten, sich aktiv sportlich zu betätigen.

 

Der Sportpark Stadion blickt auf eine lange Tradition und beeindruckende Geschichte zurück. Eingebettet im Frankfurter Stadtwald befindet sich hier die bereits im Jahr 1927 eröffnete und im Jahr 2005 sanierte Wintersporthalle.

 

Ebenfalls auf dem Gelände des Sportpark Stadion steht mit der 2005 eröffneten Commerzbank-Arena ein attraktives Fußballstadion - und dies exakt auf den Grundmauern des altehrwürdigen Frankfurter Waldstadions, der Heimspielstätte von Eintracht Frankfurt.

 

In der im Januar 1927 eröffneten und im Jahr 2005 umfänglich sanierten "Wintersporthalle" können Sie sich ganzjährig körperlich fit halten. Sowohl Sportvereine als auch private Gruppen können hier Hockey, Handball, Volleyball oder Fußball spielen. Zudem steht die Halle Firmen für deren Betriebssport und auch für Events nach Anfrage zur Verfügung.

 

Die „Kleine Kampfbahn“ ist ein Rasenspielfeld mit offiziellen Abmessungen (105 x 67 Meter), auf dem Fußball, American Football sowie Kleinfeld-Fußball gespielt werden kann.


Sportmuseum


Die Sportstadt Frankfurt hat eine bewegte Geschichte. Sie beginnt 1833 mit der Gründung des ersten Turnvereins und verzeichnet zahlreiche Höhepunkte, die in einer Dauerausstellung in Erinnerung gerufen werden. In den „Sternstunden der Sportgeschichte“ werden rund 150 ausgewählte Original-Objekte von prominenten Leihgebern und zahlreiche Fotografien aus 16 Sportarten zu den großen Momenten im Frankfurter Sport in Szene gesetzt: Ausstellungsstücke wie die kunstvoll bestickte Fahne des ersten Fußballclubs „Germania 1894“, das WM-Gold der Eisprinzessin Marika Kilius von 1963, Didi Thuraus 1977 bei der Tour de France getragenes Gelbes Trikot oder die von Lothar Leder beim Ironman Germany 2002 benutzten Laufschuhe sind Zeugnisse dieser sportlichen Höhepunkte.

Die „Sternstunden der Sportgeschichte“ kann der Besucher auf einer Fläche von 200 Quadratmetern im Erdgeschoss der Unternehmenszentrale des Sportartikelherstellers Nike an der Otto-Fleck-Schneise 7 direkt neben der Commerzbank-Arena erleben.

Kurator der Ausstellung ist der Frankfurter Sport- und Stadthistoriker Dr. Thomas Bauer, der unter anderem die 1999 im Historischen Museum gezeigte Ausstellung „Frankfurt am Ball. Eintracht und FSV – 100 Jahre Fußballgeschichte“ konzipiert und im Auftrag der Stadion GmbH das Buch „Frankfurter Waldstadion. 75 Jahre Sportgeschichte 1925-2000“ verfasst hat.


inhalte teilen