Outdoor-Sport in Frankfurt am Main

Outdoor-Sport in Frankfurt am Main

header image

Sportorte

Sportanlage Brühlwiese, Kunstrasenspielfeld
Sportanlage Brühlwiese, Kunstrasenspielfeld © Stadt Frankfurt am Main, Foto: Sportamt

Sportanlage Babenhäuser Landstraße, Kunstrasenplatz Hockey
Sportanlage Babenhäuser Landstraße, Kunstrasenplatz Hockey © Stadt Frankfurt am Main, Sportamt, Foto: Marcus Benthien

Frankfurt hat über 50 städtische Sportanlagen für Trainings- und Wettkampfbetrieb.

 

Auf rd. 130 regulären Spielfeldern kann Fußball oder Hockey gespielt werden. Für die Leichtathletik stehen auf vielen Anlagen Lauf-, Sprung- und Wurfsportanlagen zur Verfügung.

 

Auf der Sportanlage Hahnstraße und im Sport- und Freizeitzentrum Kalbach befinden sich Bundes- und Landesstützpunkte der Leichtathletik.

 

---------------

 

SARS-CoV-2, Auswirkungen auf den Sport

Nach der hessischen Coronavirus-Schutz-Verordnung gilt für die gemeinschaftliche Sportausübung (derzeit Corona-Hotspot-Regelungen):

Das Tragen einer medizinischen Maske ist Pflicht in geschlossenen Räumen und in allen Gedrängesituationen, in denen ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu Personen anderer Hausstände nicht eingehalten werden kann.

Der Aufenthalt im öffentlichen Raum - also auch Joggen, Walken etc. - ist nur bei einer Gruppengröße von max. 10 Personen, bei Teilnahme von mind. einer nicht geimpften oder genesenen Person nur im Kreise der Angehörigen des eigenen Haushalts sowie mit max. 2 Personen eines weiteren Haushalts gestattet (Kinder und Jugendliche unter 14 Jahre ausgenommen).

In gedeckte Sportstätten, Sporthallen, Hallenbäder, Saunen, Fitnessstudios dürfen nur Personen mit 2G-Plus-Negativnachweis (Geimpft oder Genesen und getestet) eingelassen werden.


In Sportstätten 
ist die Sportausübung zulässig, wenn ein sportartspezifisches Hygienekonzept vorliegt (s. auch Deutscher Olympischer Sportbund Leitplanken Corona 2021External Link). In Sporthallen dürfen nur Personen mit 2G-Plus-Negativnachweis (Geimpft oder Genesen und getestet) eingelassen werden. In allen innenliegenden Publikumsbereichen öffentlich zugänglicher Gebäude ist eine OP- oder FFP2-Maske zu tragen.

Für Zuschauende (ab mehr als 10 Personen) ) sind die folgenden für alle Veranstaltungen geltenden Regelungen einzuhalten:

(Sport-)Veranstaltungen in geschlossenen Räumen sind zulässig, wenn nur Zuschauer:innen mit 2G-Plus-Negativnachweis (Geimpft oder Genesen und getestet) eingelassen werden und ein Abstands- und Hygienekonzept umgesetzt wird. Max. dürfen 250 Personen eingelassen werden.

Veranstaltungen im Freien sind zulässig, wenn nur Zuschauer:innen mit 2G-Negativnachweis (Geimpft oder Genesen) eingelassen werden. Mit Abstands- und Hygienekonzept. Max. dürfen 1.000 Personen eingelassen werden.

Schwimmbäder und Saunen dürfen nur öffnen, wenn in Innenräumen nur Personen mit 2G-Plus-Negativnachweis (Geimpft oder Genesen und getestet) eingelassen werden und ein Abstands- und Hygienekonzept umgesetzt wird.

Fitnessstudios dürfen nur öffnen, wenn in Innenräumen nur Personen mit 2G-Plus-Negativnachweis (Geimpft oder Genesen und getestet) eingelassen werden und ein Abstands- und Hygienekonzept umgesetzt wird.

In (Vereins-)Gaststätten ist ein Abstands- und Hygienekonzept umzusetzen. In die Innengastronomie dürfen nur für Personen mit 2G-Plus-Negativnachweis (Geimpft oder Genesen und getestet) eingelassen werden.

Hinweis:
Von der Pflicht zu dem zusätzlichen Testnachweis im Rahmen der 2G-Plus-Regelung befreit:

eine Booster-Impfung,
eine weniger als 3 Monate zurückliegende zweite Impfung ("frisch" doppelt Geimpfte),
eine innerhalb der letzten 3 Monate nachgewiesene Infektion ("frisch" Genesene)
sowie bei Genesenen eine max. 3 Monate zurückliegende erste oder zweite Impfung (geimpfte Genesene). 
Befreit sind außerdem Kinder, die noch nicht eingeschult wurden, sowie Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren mit Testheft der Schule.

 

Die städtisch betreuten Sportanlagen sind geöffnet.

Die Öffnung der vereinsbetreuten Sportanlagen erfolgt in eigener Zuständigkeit der Vereine. 

Für die Kontrolle der Einhaltung der Regelungen sind die Sportstättenbetreiber verantwortlich.

Informationen zur konkreten Umsetzung der Regeln (hessenweit) bietet  Landessportbund Hessen FAQs zu Corona RegelungenExternal Link

 

Öffnungszeiten der städtisch betreuten Sportstätten:

Sportanlage Babenhäuser Landstraße: Mo. – Fr. 7 - 22 Uhr
Sportanlage Hahnstraße: Mo. – Fr. 7 - 22 Uhr
Sportanlage Bockenheim: Mo. – Fr. 7 - 22 Uhr
Sportanlage Nieder-Eschbach: Mo. – Fr. 7 - 22 Uhr
Sportanlage Goldstein: Mo. – Fr. 7 - 22 Uhr
Sportanlage Höchst: Mo. – Fr. in Vereinsbetreuung, Sa. u. So. Punktspielbetrieb  

Sportpark Preungesheim: Mo – Fr. 8 - 22 Uhr

An den Wochenenden sind die Anlagen für Punktspiele geöffnet (plus rd. 1 Stunde davor und danach).



Die sanitären Einrichtungen und Umkleiden sind geöffnet. Beschilderungen auf den Sportstätten erläutern die geltenden Hygiene- und Verhaltensregeln.

Sport- und Freizeitzentrum Frankfurt Kalbach, Tennishalle: Die Plätze können über Frankfurtticket Tennis  KalbachExternal Link gebucht werden.

Die Eissporthalle Frankfurt ist geöffnet. In Innenräume dürfen nur Personen mit 2G-Plus-Negativnachweis (Geimpft oder Genesen und getestet) eingelassen werden. Aktuelle Informationen und Terminbuchung auf  Eissporthalle Frankfurt am MainExternal Link 

 

Zu hessenweiten Regelungen finden sich Informationen auf  Hessische Landesregierung Informationen zu CoronaExternal Link 

Der Hessische Fußball-Verband stellt Informationen zur Verfügung auf   Hessischer Fussball-Verband Hygienekonzept External Link

------------

Im Frankfurter Stadtwald liegt zwischen Oberrad und Sachsenhausen eine markierte Laufstrecke (5 und 10 km). Der "Einstieg" befindet sich in Sachsenhausen am südlichen Ende des Hasselhorstwegs beim Försterhaus 1.

Außerdem steht den Laufbegeisterten auf der Sportanlage Riedberg eine Finnenbahn von 650 m Länge zur Verfügung.

In mehreren städtischen Grünanlagen gibt es Fitness- und Seniorenfitnessanlagen sowie über das Stadtgebiet verteilt mehr als 70 Bolzplätze (s. Link in der rechten Spalte).

Das Sportamt betreut den Neubau und die Erweiterung der städtischen Sportanlagen, die Sanierungsmaßnahmen auf bestehenden Anlagen und es kümmert sich – in Zusammenarbeit mit den Frankfurter Sportvereinen - um Pflege und Instandhaltung der Anlagen sowie - bei den nicht-vereinsbetreuten Anlagen - um die Verwaltung und Vergabe der Anlagen an die Nutzer.