Hohenemser, Moritz W.

Hohenemser, Moritz W.

header image

Stolperstein-Biographien im Westend

Hohenemser, Moritz W.

Moritz Wilhelm Hohenemser wurde in Frankfurt am Main geboren; Sohn von Wilhelm Hohenemser und Eva Dorothea Hohenemser, geb. Kaulla; Er wurde mit seinem Bruder Emil am 4. Januar 1875 gemeinsam mit ihren Eltern und Geschwistern getauft und in die evangelischreformierte Gemeinde in Frankfurt aufgenommen worden. Moritz W. Hohenemser war mit der Engländerin Constanze, geb. Haarbleicher, verheiratet. Sie reiste zwischen 1934 und 1938 nach England aus, während Moritz in Frankfurt blieb. Warum sich das Ehepaar getrennt hat, ist nicht bekannt.

 

Moritz W. Hohenemser absolvierte eine kaufmännische Ausbildung. Ab 3. September 1924 war er persönlich haftender Gesellschafter des etwa 1850 gegründeten Bankhauses „M. L. Hohenemser“. Das Unternehmen wurde 1936 zwangsweise aufgelöst.

 

Das Vermögen von Moritz W. Hohenemser unterlag einer „Sicherungsanordnung“ der Devisenstelle vom 27. November 1939, die den monatlichen „Freibetrag“ auf 500 Reichsmark festsetzte und am 19. Januar 1942 auf 200 Reichsmark reduzierte. Sein Vermögen belief sich am 21. Mai 1940 laut Devisenakten noch auf 7.420 Reichsmark. Moritz W. Hohenemser bestritt damals seinen Lebensunterhalt durch den Verkauf entbehrlicher Möbelstücke und Darlehen seines früheren Geschäftspartners. Frankfurter Adressen waren die Schumannstraße 47, ab 1934 Feldbergstraße 15 und ab 1940 die Grüne Straße 9/I bei Aretz.

 

Der Stolperstein wurde initiiert vom Großneffen Dr. Martin Molzahn aus Weisenheim a. B. Anwesend waren Martin Molzahn, Weisenheim a.B. und Elisabeth Molzahn, Den Haag.

 

Moritz W. Hohenemser 
Geburtsdatum:   13.12.1867
Deportation:  15.9.1942 Theresienstadt 
Todesdatum:   30.1.1943 

 

 

 

 

 

Stolperstein Feldbergstraße 15, Moritz W. Hohenemser
Stolperstein Feldbergstraße 15, Moritz W. Hohenemser © Initiative Stolpersteine Frankfurt am Main

inhalte teilen