Levy, Elisabeth, Grete, Robert und Rudolf

Levy, Elisabeth, Grete, Robert und Rudolf

header image

Stolperstein-Biographien im Westend

Levy, Elisabeth, Grete, Robert und Rudolf

 

Robert Levy wurde in Blieskastel als Sohn des Kaufmanns Sylvain Levy und seiner Frau Helene, geb. Siegel, geboren. Er hatte drei Geschwister: Pauline (1891-1898), die im Kleinkindalter starb, Eugen Georg (Jg. 1880) und Karl Rudolph (Jg. 1885).

 

Robert Levy hatte Medizin studiert und arbeitete als praktischer Arzt in eigener Praxis in Bergzabern, wo er Eigentümer der Liegenschaft Maienring 20 war. In erster Ehe war er mit Julie Alice Levy (1895-23.5.1929), geb. August, aus St. Ingbert verheiratet, mit ihr hatte er die Kinder Rudolf und Grete. Nach deren Tod heiratete er die in Mainz geborene Elisabeth Sahm.

 

Rudolf Levy litt unter einer Behinderung, „Schwachsinn“, wie es damals hieß, mit sechs Jahren kam er in die Heilanstalt Idstein-Kalmenhof. Er wurde Opfer der Behindertenmorde (Aktion T4). Grete besuchte bis zum 12. April 1938 die Latein-Schule Bergzabern, zog nach der Zeugnisübergabe nach Frankfurt und besuchte dort eine Haushaltschule in der Quinckestraße, heute Königswarter Straße. Sie lebte wahrscheinlich bei ihrem Onkel Eugen Georg Levy in der Blumenstraße 2. Ende des Jahres folgten die Stiefmutter und der Vater, wohl mit der Hoffnung auf bessere Lebensbedingungen. Die Familie wohnte nun in der Friedrichstrasse 19.

 

Nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten wurden mit dem „Gesetz zur Wiederherstellung des Berufsbeamtentums“ vom 7.April 1933 die ärztlichen Berufsorganisationen gleichgeschaltet und jüdische Funktionäre und Mitglieder ausgeschlossen. Den jüdischen Ärzten wurde im September 1938 die Zulassung zur kassenärztlichen Vereinigung entzogen, sie durften nur noch Juden oder Privatpatienten behandeln.

 

Die Liegenschaft Maienring 20 in Bergzabern wurde von der Gemeinde in Besitz genommen. Laut Devisenakten belief sich das Vermögen der Familie Levy am 16. Dezember 1939 auf 81.992 Reichsmark. Das Konto unterlag einer Sicherungsanordnung, mit der sich die Nationalsozialisten Zugriff auf das Vermögen sicherten. Mit Datum vom 12. September 1939 wurde der Familie ein monatlicher Freibetrag von 300 Reichsmark genehmigt. Die Entrichtung von "Reichsfluchtsteuer" und "Judenvermögensabgabe" wurde auf 71.419,50 Reichsmark festgesetzt. Dieser Betrag wurde nach der Deportation der Familie auf Grundlage der „Elften Verordnung zum Reichsbürgergesetz“ zu Gunsten des Reiches eingezogen.

 

Robert Levys Bruder Georg Levy (Jg. 1880) war nach Luxemburg geflohen und wurde von dort am 23. April 1942 nach Izbica deportiert und ermordet. Karl Rudolph Levy lebte in Weißenburg im Elsass, wo er 1961 starb.

 

Die Stolpersteine wurden initiiert von Stephan Ulrich/Karlsruhe, dessen Frau eine Enkelin von Robert Levys Bruder Karl Rudolph ist und dessen Sohn Daniel Hendrik Ulrich ein Urenkel ist. Finanziert wurden die Steine von Nicole Göbel, Stephan Roßkamp und Hanne Dietrich.

 

Lateinschule Bergzabern, Schuljahr 1933/34, Grete Levy ganz links unten
Lateinschule Bergzabern, Schuljahr 1933/34, Grete Levy ganz links unten © Privat: Stephan Ulrich

 

Einträge Familie Levy auf der Transportliste ins Vernichtungslager Chelmno/Kulmhof
Einträge Familie Levy auf der Transportliste ins Vernichtungslager Chelmno/Kulmhof © Privat: Stephan Ulrich

 

 

Robert Levy  
Geburtsdatum:
21.8.1881 
Haft:
12.11.-21.12.1938 Dachau 
Deportation:
19.10.1941 Lodz/Litzmannstadt, 9.5.1942 Chelmno/Kulmhof 
Todesdatum:
unbekannt 

 

Elisabeth Levy, geb. Sahm 
Geburtsdatum: 25.6.1900 
Deportation:  19.10.1941 Lodz/Litzmannstadt, 9.5.1942 Chelmno/Kulmhof
Todesdatum:  unbekannt

 

Grete Levy 
Geburtsdatum: 17.2.1923 
Deportation: 19.10.1941 Lodz/Litzmannstadt, 9.5.1942 Chelmno/Kulmhof 
Todesdatum:  unbekannt 

 

 

Rudolf Levy 
Geburtsdatum: 7.10.1920 
Einweisung:
12.11.1926 Heilanstalt Idstein-Kalmenhof, 15.1.1938 Heilanstalt Weilmünster, 7.2.1941 Hadamar 
Todesdatum:   7.2.1941  

 

 

Stolperstein Friedrichstraße 19,  Levy, Robert
Stolperstein Friedrichstraße 19, Levy, Robert © Initiative Stolpersteine Frankfurt am Main

 

Stolperstein Friedrichstraße 19,  Levy, Elisabeth
Stolperstein Friedrichstraße 19, Levy, Elisabeth © Initiative Stolpersteine Frankfurt am Main

 

Stolperstein Friedrichstraße 19,  Levy, Grete
Stolperstein Friedrichstraße 19, Levy, Grete © Initiative Stolpersteine Frankfurt am Main

 

Stolperstein Friedrichstraße 19,  Levy, Rudolf
Stolperstein Friedrichstraße 19, Levy, Rudolf © Initiative Stolpersteine Frankfurt am Main

 

inhalte teilen