Bodenheimer, Bertha, Gabriele und Heinrich

Bodenheimer, Bertha, Gabriele und Heinrich

Stolperstein-Biographien im Westend

Bodenheimer, Bertha, Gabriele und Heinrich

 

Bertha Bodenheimer wurde Hüningen im Elsass geboren, trat bei der Hochzeit mit dem in Offenburg geborenen Heinrich Bodenheimer vom Katholizismus zum Judentum über. Sie lebten in Colmar und hatten eine in Straßburg geborene Tochter. Heinrich Bodenheimer war Mitglied der Nationalen Partei, arbeitete im Stadtrat und war im Ersten Weltkrieg Frontkämpfer. Nach Kriegsende wurde er als Deutscher zunächst interniert, bis sie aus Colmar ausgewiesen wurden und nach Frankfurt zogen.

 

Die Familie wohnte zunächst in der Luxemburger Allee 34, ab 1934 in der Bockenheimer Anlage 37. Heinrich Bodenheimer wurde Teilhaber der Firma „Carl Hamel & Co“ in der Hochstraße 29, ein Großhandel für kosmetische Artikel. Bertha Bodenheimer wurde 1928 Mitglied von Eintracht Frankfurt und begann mit dem Tennisspielen am Riederwald.

Heinrich Bodenheimer schied am 8. August 1938 aus der Firma aus. Kurz nach der Pogromnacht vom 9. November 1938 kamen am 12. November 1938 Mitinhaber Hamel und sein Angestellter Kropp in das Haus in der Bockenheimer Anlage 37, brachen in die Wohnung ein, schlugen mit Eisenstangen alles kurz und klein und zerstörten einen großen Teil der Wohnung. Unmittelbar nach diesem Vorfall flüchtete Heinrich Bodenheimer zunächst nach England, später in die USA.

 

Bertha Bodenheimer und ihre Tochter Gabriele wohnten inzwischen an der Adresse Im Trutz 36. 1940 flüchteten sie nach New York. Fortan lebte die Familie Bodenheimer in der 239 East 79 Street und änderte ihren Namen in „Bode“. Ein weiterer wirtschaftlicher Neuanfang gelang nicht mehr. Heinrich Bodenheimer und auch die Tochter erkrankten und konnten nicht mehr arbeiten. Bertha Bodenheimer war gezwungen, schlechtbezahlte Jobs als Hilfsarbeiterin anzunehmen. Bereits 1941 war sie vier Monate in einer psychiatrischen Klinik und litt auch in den folgenden Jahren an Depressionen. Seit 1950 war sie völlig arbeitsunfähig.

 

Heinrich Bodenheimer starb am 16. Juli 1947 in New York. Bertha Bodenheimer starb am 27. Dezember 1979, Gabriele im Jahr 2008.

 

Die Stolpersteine wurden initiiert und finanziert von Eintracht Frankfurt.

 

Ausweis von Bertha Bodenheimer
Ausweis von Bertha Bodenheimer © Archiv Eintracht Frankfurt

 

Heinrich Bodenheimer 
Geburtsdatum:
13.8.1875 
Flucht: 1939 England, USA 

 

Bertha Bodenheimer, geb. Gienberg 
Geburtsdatum:  14.8.1896 
Flucht: 1940 USA

 

Gabriele Bodenheimer
Geburtsdatum:  30.4.1920 
Flucht: 1940 USA 

 

 

Stolperstein Bockenheimer Anlage 37, Bodenheimer, Heinrich
Stolperstein Bockenheimer Anlage 37, Bodenheimer, Heinrich © Initiative Stolpersteine Frankfurt am Main

 

Stolperstein Bockenheimer Anlage 37, Bodenheimer, Bertha
Stolperstein Bockenheimer Anlage 37, Bodenheimer, Bertha © Initiative Stolpersteine Frankfurt am Main

 

Stolperstein Bockenheimer Anlage 37, Bodenheimer, Gabriele
Stolperstein Bockenheimer Anlage 37, Bodenheimer, Gabriele © Initiative Stolpersteine Frankfurt am Main