Traub, Hermann und Betti und Samuel Fleischmann

Traub, Hermann und Betti und Samuel Fleischmann

header image

Stolperstein-Biographien im Nordend

Traub, Hermann und Betti und Samuel Fleischmann

Hermann Traub wurde in Schwebheim geboren; Seine Eltern waren der Viehhändler Isaak Traub und Sara Traub, geb. Fleischmann. Betti Traub, geb. Stern, wurde in Windecken geboren und war die Tochter des Kaufmanns Moses Stern und Therese Stern, geb. Neuhof. Hermann und Betti Traub heirateten 1903 und hatten eine 1907 in Frankfurt zur Welt gekommene Tochter namens Herta Sophie.

 

Hermann Traub war Metzger und betrieb seit 1903 in der Frankfurter Koselstraße 49 eine Metzgerei. Das Geschäft hatte er von Samuel Fleischmann übernommen, der auch Besitzer des Hauses war. Die Ehefrau und die Tochter arbeiteten ebenfalls im Geschäft. Hermann Traub schlachtete pro Woche mindestens zwei Kälber und einen Hammel. In der eigenen Wurstküche stellte er Würste her, die sehr beliebt gewesen sein sollen.

 

Nach 1933 erlitt das Geschäft einen besonders starken Umsatzrückgang durch den Nazi-Boykott gegen jüdische Geschäftsinhaber, da in der Metzgerei viele christliche Kunden eingekauft hatten. 1935 war das Geschäft so gut wie tot, so später die Tochter. Diese heiratete noch in Frankfurt und hieß dann Wolf. Ihr und wohl auch ihrem Mann gelang die Flucht in das US-amerikanische Exil. Nach dem November-Pogrom 1938 wurde Hermann Traub zeitweise im Konzentrationslager Buchenwald inhaftiert. Er musste zwangsweise eine „Judenvermögensabgabe“ in Höhe von 3.500 Reichsmark entrichten.

 

Die Koselstraße 49 war auch die letzte Adresse von weiteren zehn ermordeten jüdischen Bürgerinnen und Bürgern: Emanuel Fried (26. September 1881) wurde in Minsk ermordet, Frieda (28. März 1884), Max (13. Mai1873) und Simon (13. September 1877) Stein in Theresienstadt, Helene Kirschbaum (24. März 1874), Flora (2. Januar 1887) und Hermann (16. Oktober 1879) Liebenstein, Eva Schiff, geb. Fried (17. November 1875), Cilly (13. August 1892) und Gerda (16. Februar 1922) Weikersheimer in Kaunas.

Hermann Traub 

Geburtsdatum:

Deportation:

Todesdatum:

03.06.1876

22.11.1941 Kaunas

25.11.1941

Betti Traub, geb. Stern

Geburtsdatum:

Deportation:

Todesdatum:

21.05.1879

22.11.1941 Kaunas

25.11.1941

Samuel Fleischmann 

Geburtsdatum:

Todesdatum:

25.05.1862

16.08.1942 (Suizid)


 

Stolperstein Traub Betti
Stolperstein Koselstraße 49 Betti Traub © Initiative Stolpersteine Frankfurt am Main
Stolperstein Traub Hermann
Stolperstein Koselstraße 49 Hermann Traub © Initiative Stolpersteine Frankfurt am Main


 
Stolperstein Fleischmann Samuel
Stolperstein Koselstraße 49 Samuel Fleischmann © Initiative Stolpersteine Frankfurt am Main

 
 


inhalte teilen