Ebertsheim, Siegfried und Elise

Ebertsheim, Siegfried und Elise

header image

Stolperstein-Biographien im Nordend

Ebertsheim, Siegfried und Elise

Siegfried Ebertsheim stammte aus Bingen, seine Frau Elise, geborene Bloch, aus Offenburg. Er war Besitzer der Schreibmaterialienfabrik Urban & Co in der Hans-Handwerk-Straße 25 (heute: Langestraße). Ihre letzte Adresse in Frankfurt war Dominikanerplatz 16 (heute: Börneplatz).

 

Im Getto Theresienstadt gibt es eine letzte Spur von Siegfried Ebertsheim: In H. G. Adler „Die verheimlichte Wahrheit – Theresienstädter Dokumente“, Tübingen 1958, ist auf Seite 22 ein Dokument mit Datum 18.07.1943 Faksimile abgedruckt. Es ist ein Entscheid zu Gunsten von Gertrud Spier. Das Ghettogericht des Ältestenrats im KZ Theresienstadt hatte entschieden, dass „Gertrud Spier aus der Hinterlassenschaft von Ebertsheim, Siegfried eine Brieftasche, eine Handtasche, unechter Schmuck zuzustellen“ sind. Adler gibt dazu folgende Erklärungen: „Nachlässe fielen grundsätzlich der Selbstverwaltung zu. Sämtliche Sachen eines Toten sollten zunächst dem Ghettogericht übergeben werden, doch wurde vieles vorher (illegal) von Angehörigen übernommen oder ihnen gegeben, noch mehr wurde aber von Fremden gestohlen. Weiteres verschwand beim Ghettogericht. Nächste Verwandte konnten die Ausfolgerung von aufgezählten Gegenständen beim Ghettogericht beantragen, auch wenn kein Testament vorlag. Ein Recht stand einem nur auf persönliche Andenken und auf dringend benötigte Sachen wie Kleider, Wäsche usw. zu. Das Gericht entschied ausser bei Andenken oft abschlägig. Ein positiver Bescheid half dem Antragsteller häufig nichts, weil die Sachen inzwischen gestohlen waren.“

 

Bei der Verlegung war Dr. Vincent C. Frank-Steiner aus Basel/Schweiz anwesend, dessen Großmutter Mathilde Frank, geborene Ebertsheim, aus Bingen eine Cousine von Siegfried Ebertsheim war.

 

ebertsheim_269x400
Der fünfjährige Siegfried mit seiner jüngeren Schwester Henriette Ebertsheim © privat / Initiative Stolpersteine Frankfurt am Main, Foto: keine Angaben

Siegfried Ebertsheim

Geburtsdatum:

Deportation:

Todesdatum:

20.10.1870

15.09.1942 nach Theresienstadt

05.07.1943

Elise Ebertsheim, geb. Bloch

Geburtsdatum:

Deportation:

Todesdatum:

28.06.1876

05.09.1942 nach Theresienstadt

19.10.1942

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Stolperstein Aystettstraße 6 Siegfried Ebertsheim © Inititative Stolpertseine Frankfurt am Main
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Stolperstein Aystettstraße 6 Elise Ebertsheim © Initiative Stolpersteine Frankfurt am Main


inhalte teilen