Göller, Rosalie

Göller, Rosalie

header image

Stolperstein-Biographien im Nordend

Göller, Rosalie

 

Rosalie Göller wurde in Ostrog/Ratibor in Schlesien geboren. Ihre Eltern waren der Ziegeleiverwalter Josef Rosenberger und seine Ehefrau Johanna, geb. Freudenberger.1926 heiratete sie den Witwer Romanus Göller, der am 18. März 1866 in Mackenzell bei Hünfeld in Nordhessen geboren wurde. Aus seiner Ehe hatte der Witwer noch einen Sohn. Seine erste Frau Charlotte Johanna war am 29. März 1924 verstorben, auch die gemeinsamen weiteren sieben Kinder lebten nicht mehr.

 

Romanus Göller war von Beruf Schuhmacher gewesen, arbeitete aber später als Beamter bei der Ortskrankenkasse. Vermutlich bald nach seiner Heirat war er dann Beamter außer Dienst. Sie wohnten in der Martin-Luther-Straße 47 bis zur Verhaftung von Rosalie Göller am 26. April 1943. Die Verhaftung erfolgte im Rahmen der Maßnahmen gegen die jüdischen „Mischehepartner“. In der Regel wurden diese zunächst zu einem Verhör in die Gestapozentrale in der Lindenstraße bestellt und dann im Gefängnis in der Klapperfeldstraße inhaftiert. Von hier aus wurde sie nach Auschwitz deportiert und dort ermordet.

 

Nach dem Krieg erhielt Romanus Göller im Mai 1947 einen Brief, in dem die Ehefrau des ehemaligen Hausarztes, der seine Praxis in der Güntersburgallee 75 hatte, um eine Bescheinigung für den sogenannten „Persilschein“ bat. Romanus Göller schrieb eine Bestätigung, dass der Arzt Dr. Kiltz seine Frau freundlich und anständig behandelt habe, "obwohl" sie Jüdin war. Sie war damals aus der Straßenbahn „gefallen“ und hatte sich verletzt.

 

In der Sterbeurkunde von Romanus Göller ist als Wohnort zum Zeitpunkt seines Todes am 17. Februar 1953 die Martin-Luther-Straße 47 verzeichnet, gestorben ist er jedoch in Köppern bei Friedrichsdorf. Des Weiteren wird er in der Urkunde als Witwer von Charlotte Johanna, geb. Erd, bezeichnet, seine zweite Frau Rosalie Göller wird in der Urkunde nicht erwähnt.

 

Der Stolperstein wurde initiiert von Axel Kiltz aus Mainz und finanziert von der Firma abresa GmbH in Schwalbach.

 

 

 

Rosalie Göller, geb. Rosenberger 
Geburtsdatum:   31.8.1883 
Deportation:   26.4.1943 Auschwitz 
Todesdatum:  30.5.1943 

 

 

 

 

Stolperstein Martin-Luther-Straße 47, Göller, Rosalie
Stolperstein Martin-Luther-Straße 47, Göller, Rosalie © Stolperstein Martin-Luther-Straße 47, Göller, Rosalie

 

 

inhalte teilen