Sternau, Jonathan und Tana

Sternau, Jonathan und Tana

header image

Stolperstein-Biographien im Nordend

Sternau, Jonathan und Tana

Jonathan Wilhelm Sternau wurde in Frankfurt am Main geboren und war der Sohn des Justizrats und Notars Dr. Leopold Sternau, der am 3. Februar 1939 in Frankfurt starb. Auch Tana Lotti Helene Sternau, geb. Auerbach; wurde in Frankfurt geboren. Sie war die Tochter von Dr. Siegmund Auerbach und Clara Auerbach, geb. Goldschmidt. Das Ehepaar Jonathan und Tana Sternau wohnten in der Neuhaußstraße 9.

 

Jonathan Sternau war promovierter Jurist und Vermögensverwalter und betrieb mit seinem sein Vater, der auch in der Neuhaußstraße 9 wohnte, eine Rechtsanwaltskanzlei in der Goethestraße 4. Jonathan Sternau musste eine „Judenvermögensabgabe“ in Höhe von 39.000 Reichsmark und eine Reichsfluchtsteuer in Höhe von 28.775 Reichsmark entrichten.

 

Die Stolpersteine wurden initiiert von Sigrid Lüdke, Neuhaußstraße 9.

Jonathan Sternau

Geburtsdatum:

Todesdatum:

12.9.1895

6.5.1941 (Suizid)

 

Tana Sternau

Geburtsdatum:

Deportation:

Todesdatum:

9.5.1900

24.5.1942 Region Lublin

unbekannt

 

 

stolperst_neuhaussstr_9_sternau_jonathan
Stolpersteine Neuhaußstraße 9, Jonathan Sternau © Initiative Stolpersteine Frankfurt am Main, Foto: Keine Angabe

 

stolperst_neuhaussstr_9_sternau_tana
Stolpersteine Neuhaußstraße 9, Tana Sternau © Initiative Stolpersteine Frankfurt am Main, Foto: Keine Angabe

 

 

inhalte teilen