Höchster Stadtpark

Höchster Stadtpark

header image

Parks von A bis Z

Höchster Stadtpark

Höchster-Stadtpark
© Stadt Frankfurt am Main

Seinen besonderen Charme erhält der Höchster Stadtpark durch seinen malerischen Weiher, der von einer kleinen Bogenbrücke überspannt wird. Über ein Jahrhundert alte Bäume breiten ihre Kronen schützend über die weiten Rasenflächen. Die Parkanlage entstand auf Anregung des Höchster Bürgermeisters Viktor Palleske zwischen 1908 und 1911. Damals verfügte die Industriestadt Höchst nur über wenige Erholungsräume für seine Bürger und Arbeiter, und so entwarf der Gartenarchitekt Robert Waldecker gemeinsam mit dem Mönchengladbacher Gartenbaudirektor Felix Hartrath den Stadtpark auf einem ehemaligen Sumpfgelände. Um 1930 wurde er um die Breuerwiesen erweitert und der Weiher vergrößert. Am Rande des Parks befinden sich heute Sportanlagen. Im Nordwesten des Parks befindet sich der Höchster Friedhof und im Osten erweitern ausgedehnte Kleingartenanlagen diese grüne Zone bis zur Nidda.

Höchster-Stadtpark
© Stadt Frankfurt am Main

Im Zuge der Grunderneuerung des Parks wurden der Spielplatz, die Weiherbrücke und zahlreiche Wege saniert und die Uferlinie neu gestaltet.