Nieder-Erlenbach – Stadt Frankfurt am Main

Nieder-Erlenbach – Stadt Frankfurt am Main

header image

Stadtteile

Nieder-Erlenbach

Der Brunnen mit historischem Taufbecken in Nieder-Erlenbach, (c) Stadt Frankfurt am Main, Foto: Stefan Maurer
Der Brunnen mit historischem Taufbecken in Nieder-Erlenbach © Stadt Frankfurt am Main, Foto: Stefan Maurer

Es ist der nördlichste Stadtteil Frankfurts, weitaus näher an Bad Vilbel oder Bad Homburg gelegen und landschaftlich wie ökonomisch weitgehend mit der Wetterau verbunden. Ein Dutzend landwirtschaftlicher Betriebe und verschiedene Gärtnereien sind die Hauptarbeitgeber, einige Aussiedlerhöfe haben sich rund um den Ort gruppiert. Trotz des bäuerlichen Umfeldes finden sich in Nieder-Erlenbach alte und große Anwesen Frankfurter Patrizier, etwa der ehemalige Herrensitz von Glauburg und das von Lersner´sche Anwesen, ein ehemaliger schlossartiger Gutshof.

Endgültig eingemeindet wurde Nieder-Erlenbach, dem der Erlenbach seinen Namen gibt, aber erst 1972. Der über 1.200 Jahre alte Ort hat noch immer seinen dörflichen Charakter bewahrt, mit engen Gassen und Fachwerkhäusern. Einen U-Bahn-Anschluss gibt es bis heute nicht, vielleicht auch ein Grund für die gelassene Beschaulichkeit.

inhalte teilen

© Stadt Frankfurt am Main,

Stadtteilvideo Nieder-Erlenbach

Stadtteilkarte