Stadel, Frieda

Stadel, Frieda

header image

Stolperstein-Biographien in Sachsenhausen

Stadel, Frieda

Frieda Rebekka Stadel wurde in Bergen-Enkheim als Tochter des Rechtskonsulenten Alexander Hirsch und Ricke, geb. Stern, geboren. Am 13. April 1896 heiratete sie Moses Struck, der am 1. Oktober 1877 in Richmond/Virginia geboren wurde. Nach dessen Tod schloss sie in den 1920er Jahren die Ehe mit dem evangelischen Chemiker und Doktor der Philosophie Adolf Ernst Stadel, der am 6. Mai 1880 in Mannheim geboren wurde. Die Trauung fand in der evangelischen Weißfrauengemeinde am Wiesenhüttenplatz 25 statt, Trauzeugen waren zwei Küster der Gemeinde. Sie wohnten in der Morgensternstraße 21. Frieda Stadel war seit 19. September 1941 bis zu ihrer Deportation inhaftiert.

 

Der Stolperstein wurde initiiert von Angelika von der Schulenburg aus der Morgensternstraße 21

 

 

 

Frieda Stadel, geb. Hirsch

Geburtsdatum:

Deportation:

Todesdatum:

14.2.1872

1.9.1942 Theresienstadt

10.1.1943

 

 
stolperst_morgensternstr_21_stadel_frieda
Stolperstein Morgensternstraße 21 Frieda Stadel © Initiative Stolpersteine Frankfurt am Main

inhalte teilen