Berndt, Gretel

Berndt, Gretel

header image

Stolperstein-Biographien in Sachsenhausen

Berndt, Gretel

paul-ehrlich-str._ 25a_berndt_gretl
Berndt, Gretl © privat/Peter Maurer, Foto: keine Angaben

 

Gretel Berndt wurde in Frankfurt als Tochter von Cornelia und Albert Katzenellenbogen geboren. Für diese liegen Stolpersteine in der Neuen Mainzer Straße 32. Beide Eltern stammten aus jüdischen Familien. Wie die Mutter und ihre zwei Geschwister wurde Gretel evangelisch getauft.

 

Sie heiratete 1914 in erster Ehe den Leutnant Kurt Reichert, der schon kurz nach Beginn des 1 Weltkriegs fiel, und seinen Sohn Rolf, geb. 15.7.1914, nie gesehen hat. In zweiter Ehe war sie mit Dr. jur. Erich Berndt (Jg. 1886) verheiratet. Sie hatten einen Sohn Dieter (Jg. 1922). Gretel Berndt lebte nach NS-Definition in „Mischehe" und war deshalb von den Deportationen der Jahre 1941/1942 ausgenommen. Sie starb infolge eines Luftangriffes auf Frankfurt am 22.3.1944.

 

paul-ehrlich-str._ 25a_um_1930
Gebäude Paul-Ehrlich-Straße 25a © privat/Peter Maurer, Foto: keine Angaben

Gretel Berndt, geb. Katzenellenbogen

Geburtsdatum:

Todesdatum:

12.10.1893

22.03.1944

 

stolperstein_paul_ehrlich_str_25a_berndt_gretel
Stolperstein Paul-Ehrlich-Straße 25a Gretel Berndt © Initiative Stolpersteine Frankfurt am Main


inhalte teilen