Grastränke

Grastränke

header image

Teiche, Seen, Tümpel

Grastränke

Lage

Im Stadtwald an der Babenhäuser Landstraße nordwestlich des "Monte Scherbelino"

 

Charakter und Entwicklung

Die Grastränke ist ein Relikt aus der Zeit, als der Stadtwald noch Weidefläche war. Sie wurde zu dieser Zeit als Tränke für die Weidetiere künstlich angelegt. Nachdem der Stadtwald nicht mehr beweidet wurde, wurde der Teich zur Gewinnung von Eis genutzt. Anschließend verlandete der Weiher. 1963 entschlammte das Forstamt das Gewässer und richtete dort eine Vogelschutzanlage ein.

 

Erholung und Natur

Der urtümliche und ökologisch wertvolle Weiher im Stadtwald ist für die Öffentlichkeit nur an Sonn- und Feiertagen zugänglich. Der von ehrenamtlichen Naturschützern betreute Vogelpark beheimatet allerlei seltene Tierarten, die kaum jemand im Stadtwald vermuten würde. Es leben hier gefährdete Tierarten wie der Eisvogel oder die Adonislibelle.

 

Zugang

Vom 1. April bis 15. Oktober von 09:30 bis 17:30 Uhr nur an Sonn- und Feiertagen geöffnet. Näheres direkt bei der Försterei.

 

Anfahrt

  • Bus 30 und 36, Haltestelle "Hainer Weg". Weiter zu Fuß über Schneise Hainerweg über die Feuerlinie F5 (ca. 1,5 km)
  • Bus 954, 960, 961 und 962, Haltestelle "Hainer Weg" oder "OF Forsthaus Geißfeld"
  • Parkplatz Babenhäuser Landstraße / Kesselbruchschneise

 

Informationen zur örtlichen Zugänglichkeit

Behindertengeeigneter Parkplatz für Selbstfahrerinnen und Selbstfahrer.

Wege zum oder am Gewässer sind für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer nicht geeignet

inhalte teilen