Bethmann-Weiher

Bethmann-Weiher

header image

Teiche, Seen, Tümpel

Bethmann-Weiher (Odeonweiher)

Erholung in der Stadt

Lage

Innerhalb der Wallanlage im Teilbereich der Friedberger Anlage, die sich zwischen den Straßen Friedberger Anlage und Seilerstraße erstreckt.

 

Charakter und Entwicklung

1865 erwarb die Stadt Frankfurt am Main das Bethmann´sche Wallgrundstück. Der besonders schön gestaltete Garten wird eine Bereicherung der Friedberger Anlage. Während des Zweiten Weltkrieges wurde der Bethmannweiher als Löschreservoir umfunktioniert und später mit einer Sandsteinkante eingefasst. Das zierliche ehemalige Bethmann`sche Museum auf der Anhöhe ist unzerstört geblieben und wird neu als "Cafe Odeon" eröffnet. Anfang der 80er Jahre wurden Sanierungen am Weiher durchgeführt. In Anlehnung an den Namen des Cafes und in Abgrenzung zum eigentlichen Von-Bethmann-Park auf der gegenüberliegenden Straßenseite hat sich der Name "Odeonweiher" eingebürgert.

 

Erholung und Natur

Der Bethmann-Weiher dient der stillen Erholung. Die etwa 100 Jahre alte Hainbuch (Carpinus betulus L.) an der Südseite des Weihers hat einen Stammumfang von rund 2,6 m. Eduard Schmidt von der Launitz errichtete 1868 ein Denkmal zu Ehren von Simon Moritz von Bethmann. Im gegenüberliegenden Bethmannpark / Chinesischen Garten informiert der "Pflanzendoktor" (Tel. ++49 (0)69 434201) über Pflanzenkrankheiten und Bekämpfung von Schädlingen (Mo., Mi., Fr. 10:00 - 12:00 Uhr).

 

Zugang

Für die Öffentlichkeit frei zugänglich.

 

Anfahrt

  • U-Bahn U 4, Haltestelle "Merianplatz"
  • Straßenbahn 12, Haltestelle "Hessendenkmal"
  • Parkhaus "Konrad-Adenauer-Straße" sowie in den umliegenden Straßen

 

Informationen zur örtlichen Zugänglichkeit

Behindertengeeigneter Parkplatz für Selbstfahrerinnen und Selbstfahrer.

Behindertengerechter Zugang (mehrere Stufen). Wege sind für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer mit Begleitung geeignet.

inhalte teilen