Ehemaliges Freibad Höchst

Ehemaliges Freibad Höchst

header image

Teiche, Seen, Tümpel

Ehemaliges Freibad Höchst (Tillybad)

Froschkonzert hinter dem Zaun

Lage

Zwischen der Mündung des Sulzbaches in die Nidda und dem Gelände des Kleingartenvereins Frankfurt-Höchst e. V.

 

Charakter und Entwicklung

Das Höchster Freibad (Tillybad) wurde in einem natürlich entstandenen Altarm der Nidda angelegt und war ursprünglich wohl von Niddawasser durchflossen. Auf alten Luftbildern ist zu erkennen, dass das benachbarte Becken des Schwimmvereins Höchst ebenfalls aus diesem Altarm entstand. Das früher gut besuchte Freibad wurde 1994 aufgrund der Renovierungsbedürftigkeit des betonierten Beckens geschlossen.

 

Erholung und Natur

Die Natur hat sich das Terrain innerhalb kürzester Zeit wieder zurückerobert. So wird das Becken des Tillybades von Amphibien zum Ablaichen genutzt, was in den Sommermonaten auch außerhalb des Zaunes an den "Froschkonzerten" zu erkennen ist. Auch der Graureiher ist ein oft gesehender Gast, der die ungestörte Lage und das für ihn reichhaltig gefüllte Becken gerne nutzt. Das Gelände des Tillybads ist von einem Zaun umschlossen und daher nicht zugänglich.

 

Anfahrt

  • Bus 55, Haltestelle "Auerstraße", "Friedhof Kurmainzer Straße"
  • Bus 50, 55 und 58, Haltestelle "Am Kapellenberg"
  • Parkplatz an der Palleskestraße

 

Informationen zur örtlichen Zugänglichkeit

Behindertengeeigneter Parkplatz für Selbstfahrerinnen und Selbstfahrer.

Behindertengerechter Zugang (mehrere Stufen). Wege sind für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer mit Begleitung geeignet.

inhalte teilen