Schelmenburgweiher

Schelmenburgweiher

header image

Teiche, Seen, Tümpel

Schelmenburgweiher

Lage

Schelmenburg, Marktstraße 13, direkt neben der Stadthalle Bergen-Enkheim

 

Charakter und Entwicklung

Um 1700 erbaute Friedrich Adolph Schelm von Bergen ein Wasserschlösschen. Vermutlich wurde hierbei auch der ca. 1 m tiefe Wassergraben - der Schelmenburgweiher - angelegt. Der Schelmenburgweiher wurde in früheren Jahren durch eine Quelle - den Schelmenborn - gespeist. Derzeit ist die Quelle jedoch versiegt. Bereits in der ersten Hälfte des 12. Jahrhunderts gab es auf diesem Grundstück ein Wehrgemäuer. Ritter und Reichsministerialer Werner Schelm von Bergen residierten hier urkundlich erwähnt bereits ab 1194.

 

Erholung und Natur

Der Weiher dient der stillen Erholung. Für andere Nutzungen wie z. B. Baden und Schwimmen ist der Weiher nicht groß und auch nicht tief genug. Im Norden des Weihers grenzt ein schöner Spielplatz und eine Rollschuhbahn an. Die unmittelbare Umgebung im Zentrum Bergens bietet mit Cafés und Gastwirtschaften die Möglichkeit zur Einkehr ebenso wie Einkaufmöglichkeiten an.

 

Zugang

Der Schelmenburgweiher ist frei zugänglich.

 

Anfahrt

  • Bus 42, 43 und 940, Haltestelle "Marktstraße/Landgraben"
  • Parkplatz "Stadthalle" in der Marktstraße

 

Informationen zur örtlichen Zugänglichkeit

Behindertengeeigneter Parkplatz für Selbstfahrerinnen und Selbstfahrer.

Behindertengerechter Zugang (mehrere Stufen). Wege sind für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer mit Begleitung geeignet.

Behindertentoilette

inhalte teilen