Internationaler Hochhaus Preis

Internationaler Hochhaus Preis

header image

Preise und Ehrungen

Internationaler Hochhaus Preis

Collage Intenationaler Hochhauspreis
Collage Intenationaler Hochhauspreis © Stadt Frankfurt am Main, Foto: NN

Der Internationale Hochhaus Preis (IHP) ist von der ehemaligen Direktorin des Deutschen Architekturmuseums Pof.Dr. Ingeborg Flagge ins Leben gerufen worden und wird seit 2004 in partnerschaftlicher Kooperation mit der DekaBank organisiert und alle zwei Jahre von der Stadt Frankfurt am Main verliehen. Der Internationale Hochhaus Preis wird für ein Bauwerk vergeben, das sich durch besondere Ästhetik, zukunftsweisende Gestaltung, städtebauliche Einbindung, Nachhaltigkeit sowie innovative Technik und Wirtschaftlichkeit auszeichnet. Die Mindesthöhe beträgt 100 Meter und das weltbeste Hochhaus darf nicht mehr als zwei Jahre alt sein. Eine internationale Expertenjury aus Architekten, Kritikern, Planern und Immobilienspezialisten entscheidet über die Preisvergabe, die in November in der Paulskirche stattfindet. Der Bauherr und der Architekt erhalten gemeinsam den Preis, eine speziell im Auftrag der DekaBank entworfene Statuette des international bekannten Künstlers Thomas Demand sowie ein Preisgeld in Höhe von 50.000€. Die Jury vergab 2008 als besondere Anerkennung erstmal den Sonderpreis für Nachhaltigkeit an das WestendDuo in Frankfurt am Main. Der Neue Henninger Turm in Frankfurt war 2018 als alleiniges deutsches Bauwerk unter den Nominierten.

Internationaler Hochhaus Preis

Preisträger

2004 De Hoftoren - Das niederländische Ministerium für Bildung, Kultur und Wissenschaft in Den Haag, Niederlande

2006 Torre Agbar in Barcelona, Spanien

2008 Hearst Headquarters Tower in New York, USA

2010 The MET in Bangkok, Thailand

2012 1 Bligh Street in Sydney, Australien

2014 Bosco Verticale in Mailand, Italien

2016 Via 57 West in New York, USA

2018 Torre Reforma in Mexiko-Stadt, Mexiko