Ehrenbrief des Landes Hessen

Ehrenbrief des Landes Hessen

header image

Preise und Ehrungen

Ehrenbrief des Landes Hessen

Der damalige hessische Ministerpräsident Albert Oswald stiftete den Ehrenbrief im Jahre 1973, welcher seitdem an engagierte Bürger verlieren wird um ihre langjährige ehrenamtliche Leistung im Bereich der demokratischen, sozialen oder kulturellen Gestaltung der Gesellschaft zu würdigen. Die Auszeichnung setzt eine mindestens 12-jährige ehrenamtliche Tätigkeit in kommunalen Einrichtungen mit kulturellen und sozialen Zielen voraus und kann sowohl an Vereinsfunktionäre als auch an politische Amtsträger wie z.B. Stadtverordnete vergeben werden. Seit 1998 entscheiden die Landräte/-innen bzw. die Oberbürgermeister/-innen über die Verleihung des Ehrenbriefs. In Hessen werden jährlich 1.000 bis 1.500 Ehrenbriefe vergeben.

Das Protokoll der Stadt Frankfurt am Main übernimmt im Auftrag des Hessischen Ministerpräsidenten die Sachbearbeitung zur Verleihung des Ehrenbriefs des Landes Hessen, die Ehrung erfolgt i.d.R. durch ehrenamtliche Mitglieder des Magistrats in Limburgsaal des Römers.

Die Mitglieder der durch den Verfassungsschutz beobachtenden Organisationen können nicht geehrt werden. Der Ehrenbrief kann beim Begehen einer Straftat auch aberkannt werden.

Vordrucke und Merkblätter können unter der Telefonnummer +49 (0)69 212-33766 angefordert werden.

inhalte teilen