Nördliche Niddaauen

Nördliche Niddaauen

Landschaften

Nördliche Niddaauen

Wildnis und weite Felder

Eine großzügige Niddaschleife windet sich durch ein weites Tal. Felder, Wiesen und ein naturnah zurück gebauter Fluss prägen die Landschaft, Alter Flugplatz, Nordpark und Komische Kunst sind zusätzliche Attraktionen. Am nördlichen Rand verläuft am alten Steilufer der Nidda ein Panoramaweg, von dem man einen großzügigen Blick auf die Nördlichen Niddaauen und die Skyline hat.

Wehr in der Nidda bei Höchst
Wehr in der Nidda bei Höchst © Stadt Frankfurt am Main, Foto: Susanne Meyer, Umweltamt

Natur und Wildnis

Die NiddaInternal Link fließt hier durch ein weites Tal, mit alten hohen Ufern zu beiden Seiten. Vor dem Ulmenrück aus hartem Vulkangestein muss sie einen Bogen machen. Zwischen BerkersheimInternal Link und Bonames begann in den 1990er Jahren der naturnahe Rückbau des Flusses. Heute gut zu erkennen an den dichten wilden Wäldchen an einigen tiefergelegten Böschungen. Später kamen dann die, ebenfalls gewollte, Wildnis am Alten FlugplatzInternal Link und eine am Altarm im Nordpark BonamesInternal Link hinzu – alles tolle Ausflugsziele für Naturfans.

 

Wer lieber die offene Landschaft bevorzugt, findet sie in den Wiesen, Weizenfeldern und Kartoffeläckern bei HarheimInternal Link und BonamesInternal Link. Besonders schön ist die Aussicht vom Panoramaweg zwischen den beiden Stadtteilen. Mit etwas Glück trifft man auf das Storchenpaar, das hier jedes Frühjahr seine Jungen großzieht.

 

Zwei Naturschutzgebiete liegen am westlichen und östlichen Rand der Nördlichen Niddaauen. Das Harheimer RiedInternal Link ist klein und fein, die Riedwiesen im Westen ist groß und nicht zugänglich. Die Nördlichen Niddawiesen sind also an vielen Stellen feucht, was besonders gut für die Natur ist. In Harheim sprudelt gar eine Quelle, der Römerbrunnen.Internal Link

 

Das Niddatal ist eine der drei großen Landschaftsräume im Frankfurter GrünGürtel.Internal Link

 

 

Die Nidda in Bonames, (c) Stadt Frankfurt am Main, Foto: Stefan Maurer
Die Nidda in Bonames © Stadt Frankfurt, Foto: Stefan Maurer

Freizeit und Erholung

Viel besucht sind die beiden großen Attraktionen Alter FlugplatzInternal Link mit der großen Landebahn und der Nordpark BonamesInternal Link mit dem dazugehörenden Grillplatz.

Doch wer sucht, findet auch verborgene kleine Schätze wie die SondermannInternal Link-Skulptur und das GrünGürtel-Tier Internal Linkauf der Robert-Gernhardt-Brücke. Beide gehören zur Komischen Kunst im GrünGürtel.Internal Link Ziemlich versteckt funkelt das Glitzermoos in einer Unterführung unter der A 661.

 

Nordpark Bonames August 2019
Nordpark Bonames August 2019 © Stadt Frankfurt, Foto: Stefan Cop

 

 

Service

SERVICE
NÖRDLICHE NIDDAAUEN IM GRÜNGÜRTEL




Größe
Etwa 580 Hektar

Lage
Zwischen der Bebauung von Heddernheim und Kalbach im Westen, Bonames und Harheim im Norden und Berkersheim, Frankfurter Berg und Eschersheim im Süden. Die Nidda fließt in der Mitte von Harheim/Berkersheim nach Heddernheim/Eschersheim.

Anreise
U-Bahn U2 und U9 bis „Kalbach“ oder „Riedwiese/Mertonviertel“ oder S-Bahn S6 bis „Frankfurter Berg“ oder „Berkersheim“ oder Bus 27 bis „Niddapark/Alter Flugplatz“

Veröffentlichungen
GrünGürtel-FreizeitkarteInternal Link
Landebahn zur Wildnis - Der Alte FlugplatzInternal Link
Vögel auf dem Alten FlugplatzInternal Link
Frösche und Kröten auf dem Alten FlugplatzInternal Link
Richtig verhalten auf dem Alten FlugplatzInternal Link
Monsterspecht und Dicke Raupe - Komische Kunst im GrünGürtelInternal Link
Wanderpass - Der Rundwanderweg im GrünGürtelInternal Link
DrohnenInternal Link


Gastronomie
Gaststätten gibt es in Bonames, Harheim und Berkersheim

Rastplätze
Alter Flugplatz, Nordpark Bonames, Harheimer Wiesen nahe dem Storchennest;
am Alten Flugplatz gibt es außerdem eine Picknickwiese.

Grillen
Auf dem GrillplatzInternal Link im Nordpark Bonames, direkt an der Homburger Landstraße – überall sonst ist Grillen und offenes Feuer verboten

Drachen steigen lassen
Nur außerhalb der Vogelbrutzeit, also vom 1. März bis 31. Juli in den Feldern und am Alten Flugplatz. In den Naturschutzgebieten RiedwiesenInternal Link und Harheimer RiedInternal Link ist das ganzjährig verboten

Drohnen, Copter und Modellflieger
Die Nördlichen Niddadaauen sind wie der gesamte GrünGürtelInternal Link Landschaftsschutzgebiet. Im LandschaftsschutzgebietInternal Link sind Drohnen, Copter und Modellflieger ohne naturschutzrechtliche Genehmigung verboten – ganzjährig und überall.

Hunde
In den Naturschutzschutzgebieten „Riedwiesen“ und „Harheimer Ried“ und im Nordpark Bonames müssen Hunde immer an der Leine geführt werden. In den wilden Bereichen am Alten Flugplatz (Schollenfelder und Feuchtwiese) ist dies ebenfalls zum Wohl der wild lebenden Tiere sinnvoll. Am Alten Flugplatz gibt es eine Hundewiese und Hundetütenspender.

 

Wehr in der Nidda bei Höchst
Wehr in der Nidda bei Höchst © Stadt Frankfurt am Main, Foto: Susanne Meyer, Umweltamt

inhalte teilen