Quellenwanderweg

Quellenwanderweg

header image

Wege

Quellenwanderweg

Quellen, Brunnen und Borne am Berger Hang

Es sprudelt, quillt und gluckert aus dem Berger Hang hervor. Der Quellenwanderweg führt zu neunzehn Wasser-Orten zwischen Seckbach und Bergen-Enkheim.

Bach
Plätschernder Bach © Stadt Frankfurt am Main , Foto: Stefan Cop

Die Strecke

An der Südseite des Berger Rückens treten zahlreiche Quellen zutage. Die meisten liegen zwischen Seckbach und dem Bergen-Enkheimer Hang. Der GrünGürtel-Quellenwanderweg verläuft entlang der Quellen, Brunnen und Borne. Außerdem werden technische Bauwerke gezeigt wie ein Wassersammelbehälter und eine Mühle. Ein Höhepunkt der Tour ist Frankfurts kleinstes Naturschutzgebiet, das Mühlbachtal, ein zweiter der Schelmenborn in Bergen – Frankfurts kleinstes Wasserschlösschen.

 

 

_logo_ruenguertel_tier_spuckend_philip_waechter







 

 












Wegweiser:
Ein GrünGürtel-Tier, das Wasser spuckt (gezeichnet von Philip Waechter)

Länge: 6 Kilometer (einschließlich vier Abstecher)

Start / Ziel: Seckbach, Atzelbergstraße / Bergen-Enkheim, Marktstraße

Landschaft: Freizeitgärten, Park, Naturschutzgebiet, Bebauung, historische Dorfkerne

Weg: hügelig, an einer Stelle mit großer Steigung, große Treppen, Splitt- und Asphaltwege, häufig neben der Straße

Besonderheit: 19 Info-Stelen und Tafeln am Wegesrand

Broschüre: Der Quellenwanderweg im Frankfurter GrünGürtel

Eingerichtet: 2003

 

Geologie

Schichtquellen, wie sie am Berger Südhang vorkommen, werden von Regenwasser gespeist, das im Boden versickerte. Es trifft auf eine wasserundurchlässige Gesteinsschicht. In Bergen ist es ein kalkhaltiger Ton (Mergel), anderswo kann es Ton oder Lehm sein. An Stellen, wo diese geologischen Schichten an die Oberfläche treten, quillt auch das Wasser heraus. Zwischen Seckbach und Bergen passiert dies besonders häufig.

inhalte teilen

Broschüre zum Download