Archäologie in Frankfurt am Main 1997 - 2001

Archäologie in Frankfurt am Main 1997 - 2001

header image

Denkmalamt

Nr. 12 Archäologie in Frankfurt am Main 1997 - 2001

Nr. 12 Archäologie in Frankfurt am Main 1997 - 2001
Nr. 12 Archäologie in Frankfurt am Main 1997 - 2001 © Stadt Frankfurt am Main , Foto: keine Angabe

Traditionell veröffentlicht das Frankfurter Denkmalamt unmittelbar nach dem Abschluss der archäologischen Tätigkeit in dem Jahrfünft 1997 bis 2001 innerhalb der Reihe Beträge zum Denkmalschutz „Archäologie in Frankfurt am Main“ deren Ergebnisse. Aus den Hunderten von Baumaßnahmen und Erdbewegungen, die von den Mitarbeitern der archäologischen Abteilung beobachtend begleitet wurden, entwickelten sich neunundachtzig zu einer echten Aufgabe für die Bodendenkmalpflege in Form von Voruntersuchungen und Grabungen in 23 Gemarkungen des Stadtgebietes.
Unter allen gleichermaßen die wissenschaftlichen Erkenntnisse mehrenden Grabungen erhielten einige besondere Bedeutung durch außergewöhnliche Funde und Befunde. So glänzte die Langzeitgrabung in Heddernheim mit einem Viergötterstein.
Ausgrabungen in der Schelmenburg zu Bergen und der Kreuzkirche in Preungesheim brachten Licht in das Dunkel der Entstehung dieser Bauten.
Wie bereits in der Vergangenheit üblich, beteiligten sich auch diesmal zahlreiche Wissenschaftler benachbarter Fachgebiete an der Auswertung des Fundmaterials, dem wenigstens in Teilen eine museale Präsentation zu wünschen wäre.

inhalte teilen