Lersnersches Schloss

Lersnersches Schloss

header image

Kulturdenkmale

Lersnersches Schloss

Das Lersnersche Schloss in Nieder-Erlenbach, (c) Stadt Frankfurt am Main, Foto: Stefan Maurer
Das Lersnersche Schloss in Nieder-Erlenbach © Stadt Frankfurt am Main, Foto: Stefan Maurer

Niedererlenbach, weit vor den Toren Frankfurts gelegen, hat noch heute seinen dörflichen Charakter bewahrt. Im Dorf stehen noch einige der alten Gebäude, die ein reicher Stadtadel im 18. Jahrhundert gebaut hat. So war das Lersner’sche Schloss fast 300 Jahre lang das Herrenhaus dieser berühmten Frankfurter Familie.

Heinrich Ludwig von Lersner hatte 1768 das Schloss errichtet und bewohnte es mit seiner Familie. Nachfahren erweiterten 1845 das Gut um die Charlottenburg sowie weitere Ställe und eine Mühle. Im 19. Jahrhundert züchteten die Lersners auf ihrem Anwesen edle Pferde. In Nieder-Erlenbach gibt es außerdem Reste eines noch älteren, ehemaligen Schlosses, dessen Besitzer die Herrn von Glauburg waren. Heute tummeln sich dort die Schüler der privaten Anna-Schmidt-Schule.

Das Gut wurde nach dem Zweiten Weltkrieg verkauft und verfiel. Heutzutage gibt es wieder Leben im alten Schloss, seinen Nebengebäuden und im englischen Landschaftspark. Die Häuser wurden vorbildlich restauriert und zu modernen Wohnungen umgebaut, so dass nun der ehemalige Gutsherrenhof mit der Gesamtanlage unter Denkmalschutz steht.

 

Baujahr
ab 1768

 

  • Hofgut von 1768 mit Veränderungen von 1893
  • barockes Herrenhaus zwischen klassizistischen Wohn- und Wirtschaftsgebäuden (Charlottenburg) von 1840, angeordnet um einen Hof
  • ehemaliger Park im englischen Stil 

inhalte teilen
Zur Charlottenburg 3
60437 Frankfurt am Main

Stadtteilkarte