Wolff, Irma und Gerhard Julius

Wolff, Irma und Gerhard Julius

header image

Stolperstein-Biographien in Höchst

Wolff, Irma und Gerhard Julius

Irma Hirsch wurde in Bergen geboren und heiratete im November 1928 den aus Pfungstadt stammenden Kaufmann Simon Wolff.  Simon Wolff, Jahrgang 1894, hatte in Pfungstadt die höhere Bürgerschule besucht und danach eine kaufmännische Lehre in Frankfurt absolviert. In Pfungstadt war er mit seinem Bruder aktiver Fußballer. Nach der Heirat zog das Paar zuerst in die Emmerich-Josef-Straße 38, nach der Geburt des Sohnes Mitte 1933 in die Dalbergstraße 2a, wo bereits Verwandte von Irma Wolff wohnten. Das Haus gehörte den Höchster Brüdern Dietz, die im Umgang mit Juden bei einer anderen Immobile nicht zimperlich waren.

 

Nach einem Umzug im März 1939 in die Lersnerstraße 34, folgte bereits einen Monat später erneut ein Wohnungswechsel in die Weberstraße 7. Hier verstarb Simon Wolff im Juni 1939. Das bescheidene Guthaben war beschlagnahmt worden. Irma Wolff hatte Zimmer vermietet und zwei Vollpensionäre, möglicherweise ihre Verwandten, aufgenommen, um sich zu finanzieren. Aus einer „Sicherungsanordnung“ des Finanzamtes vom Oktober 1940 geht auch hervor, dass sie „fremdsprachliche Stunden“ nahm. Ein Hinweis, dass sie und Gerhard vielleicht noch aus Deutschland flüchten wollten.


 

Irma Wolff, geb. Hirsch

Geburtsdatum:

Deportation:

Todesdatum:

27.6.1902

11.6.1942 Region Lublin

unbekannt

 

 

Gerhard Julius Wolff

Geburtsdatum:

Deportation:

Todesdatum:

28.1.1930

11.6.1942 Region Lublin

unbekannt

 

 

stolperst_dalbergstr_2a_wolff_irma
Stolpersteine Dalbergstraße 2a Irma Wolff © Initiative Stolpersteine Frankfurt am Main, Foto: Keine Angabe
stolperst_dalbergstr_2a_wolff_gerhard_julius
Stolpersteine Dalbergstraße 2a Gerhard Julius Wolff © Initiative Stolpersteine Frankfurt am Main, Foto: Keine Angabe

inhalte teilen