Etappe 9

Etappe 9

header image

GrünGürtel-Rundwanderweg

Etappe 9

Bis zur Niddamündung

Endspurt: auf der letzten Etappe gibt es noch ein Mal ein tolles Programm. Romantische Parks, Taunusblicke schnurgerade Kanalstrecken und ein naturnah zurückgebautes Wehr mit kleinen Stromschnellen.

Am Rand des Brentanoparks steht ads Petrihaus
Am Rand des Brentanoparks steht das Petrihaus © Stadt Frankfurt am Main, Foto: Stefan Cop

Die neunte Etappe

Höchster Wehr
Höchster Wehr © Stadt Frankfurt am Main / Stefan Cop, Foto: Stefan Cop

 

Im Brentanopark Internal Linklebt die Zeit der Romantik mit den Geschwistern Bettine und Clemens Brentano, im SolmsparkInternal Link ist das ehemalige Schloss im Boden nachgebildet. Beeindruckend sind die alten und teils exotischen Bäume wie Kaukasische Flügelnuss (Solmspark, Mitte), Gingko (am Wehr) und Kobushi-Magnolie (Brentanopark, Eingang Auf der Insel).

Die Parks hinter sich lassend kommt man schnell im Hier und Heute an, wenn man auf den BarfüßerInternal Link trifft – und vielleicht einen Ritt auf dem unheimlichen Wesen wagt. Nach der Brückenansammlung des Autobahnkreuzes West begleiten weite Wiesen und kleine Altarme den Niddalauf.

Ein Höhepunkt der Etappe ist das neu gebaute Höchster Schrägwehr, an dem das Wasser statt über eine Tonne wild über große Steine rauscht und in dem Wandernde sich ihre Füße kühlen können.

Bald folgt eine der ältesten Eisenbahnbrücken Deutschlands, die noch in Betrieb ist, erbaut 1839 - ein echtes Industriedenkmal. Auch auf der Wörthspitze trug sich Historisches zu, hier "erblickte“ der Zeichner Robert Gernhardt 2001 das GrünGürtel-TierInternal Link, dem hier eine Stele mit Baumgruppe gewidmet ist.

Glückwunsch: Mit dem Blick auf Niddamündung und Main haben Sie nun das Zentrum von Frankfurt einmal umrundet, auf insgesamt 67,9 Kilometern! (Stand 2020). Alle Landschaften des GrünGürtels haben Sie durchwandert: die großen Wälder, den hügeligen Berger Rücken und das weite Niddatal.

Wer jetzt seinen voll gestempelten WanderpassInternal Link bei der Bürgerberatung vorlegt, erhält einen speziellen GrünGürtel-Tier-Anstecker, den es nur für diesen Wandernachweis gibt.

 

Zur ersten Etappe.Internal Link

 

Zur Übersicht aller Etappen.Internal Link

 

Infos Etappe 9

barfuesser_von_stefan_cop_COP3091 (2)
Der Barfüßer nach einer Zeichnung von Kurt Halbritter © Stadt Frankfurt am Main, Foto: Stefan Cop

 

Länge: 7,2 km
Start: Haltestelle „Hausener Weg“ der U-Bahnlinie U7
Ziel: Haltestelle „Bolongaropalast“ der Straßenbahnlinie 11 (50m: Nach dem Queren der Nidda mittels der Bogenbrücke NICHT wie die Wegweiser anzeigen nach links in die Seilerbahn abbiegen, sondern geradeaus die Amtsgasse bergauf bis zur Bolongarostraße folgen, dort ist die Haltestelle).

Prägestele: N3 – hier kann der Wanderpass geprägt werden

Landschaft: Niddatal mit Nidda, Felder, Wiesen, historische Parks, Altstadt von Rödelheim und Höchst
Wege: asphaltierter Uferweg, Feldwege, Parkwege

Rastplatz: Gleich zu Beginn im Brentano- und Solmspark gibt es viele Sitzgelegenheiten, später einen Rastplatz nahe dem Autobahn-Westkreuz (1/3 der Strecke) sowie nahe dem Höchster Wehr (3/4). Kurz vor dem Wehr kann man auch zum Rastplatz in der Chlodwig-Poth-Anlage abbiegen (500m). Am Ende der Etappe an der Wörthspitze gibt es weitere Sitzgelegenheiten mit Blick auf den Main.
Gastronomie: zahlreiche Gaststätten gibt es entlang und abseits des Weges in Rödelheim zu Beginn der Etappe und am Ende in Höchst.

Komische Kunst: Barfüßer in Rödelheim
Tipp: Ein Ausflug in die Altstadt von Höchst lohnt sich, insbesondere auf den Schlossplatz mit Gaststätten, großer Eiche und dem Höchster Schloss. Gleich nebenan ist die Justinuskirche, Frankfurts älteste Kirche, denn sie wurde bereits um 800 gebaut. Gleich am Weg liegt der kleine barocke Bolongarogarten, von dem man einen schönen Blick auf den Main hat.

Broschüren: Der GrünGürtel-Rundwanderweg (Wanderpass)Internal Link, Die GrünGürtel-FreizeitkarteInternal Link, Monsterspecht und Dicke RaupeInternal Link (Komische Kunst)


Wegweiser

GrünGürtel-Rundwanderweg - Brücke in Nied
GrünGürtel-Rundwanderweg - Brücke in Nied © Stadt Frankfurt am Main / Ingrid Wentzell, Foto: Ingrid Wentzell

 

Der rund 68 km lange Rundwanderweg im GrünGürtel ist gut ausgeschildert. An Bäumen und Mauern findet sich das handgemalte weiße GrünGürtel-Logo, gelegentlich auch auf Schilderpfosten oder Zäunen, dann oft als Aufkleber mit grünem Hintergrund.

 

Diese Wegweiser zeigen beide Gehrichtungen an. Hier werden 9 Etappen im Gegenuhrzeigersinn beschrieben.

 

Wenn die Strecke abbiegt, ist dies in der Regel doppelt abgesichert:

  • ein paar Meter vorher gibt es eine "Vorwarnung" (mit eckigem Abbiegepfeil)
  • dann den eigentlichen Abbiege-Wegweiser (Pfeil)
  • und ein paar Meter nach dem Abbiegen eine "Bestätigung" (geradeaus-Pfeil oder nur das Logo).

 

Hilfreich bei der Erwanderung des GrünGürtel-Rundwanderwegs ist der WanderpassInternal Link. Nützliche Service-Infos wie ÖPNV-Anbindung, WCs und Gaststätten finden sich auf einer Streckengrafik. Hier sind auch Bereiche für die Prägungen vorgesehen, die man sich an 9 Prägestelen unterwegs holen kann. Als Anerkennung für die geleisteten Kilometer gibt es einen speziellen Anstecker mit dem GrünGürtel-Tier bei der Bürgerberatung.

 

Wer zur Orientierung gerne eine Karte mit sich führt, dem hilft die GrünGürtel-FreizeitkarteInternal Link. Hier ist der Rundwanderweg in einer dicken blauen Linie eingetragen, ebenso die Standorte aller 9 Prägestelen. Es gibt gelegentlich kleine Verbesserungen der Streckenführung oder Umwege wegen Baustellen. Deshalb gilt im Zweifelsfall die Ausschilderung vor Ort.

 

Ein Karten-Ausschnitt mit dieser Etappe steht als Download zur Verfügung. 

 

Wanderpass und GrünGürtel-Freizeitkarte können beim UmwelttelefonInternal Link bestellt oder bei der Bürgerberatung Internal Linkabgeholt werden.
Die Broschüren stehen unter dem jeweiligen Link auch als pdf zur Verfügung (s.o.).

 

Niddamündung mit Brücke
Niddamündung mit Brücke © Stadt Frankfurt am Main / Stefan Cop, Foto: Stefan Cop

inhalte teilen