Hof in der Woogstraße

Hof in der Woogstraße

header image

Orte erzählen Geschichte

Hof in der Woogstraße

Eine Spur vom Mittelalter

Hof in der Woogstraße in Ginnheim
Hof in der Woogstraße in Ginnheim © Stadt Frankfurt am Main
Man muss schon genau hinschauen, um in Ginnheim noch Reste des mittelalterlichen Dörfchens zu erkennen. Doch es gibt sie noch in den Straßen nahe des Niddatals. So sind Teile des Hauses Woogstraße 43 im ursprünglichen Zustand aus dem Jahre 1601 erhalten. Tritt man durch das große Tor, befindet man sich in einer charakteristischen Hofanlage, um die sich das zweistöckige, verputzte Wohnhaus sowie mehrere Ställe und Nebengebäude reihen.

Wechselvolle Geschichte

Ginnheim wurde bereits 772 erstmals urkundlich erwähnt. Um 1340 gehörte das Dorf noch zum Kloster Seligenstadt, später wurde es an die Grafschaft Hanau verkauft. 1478 wiederum gelangte die Siedlung in den Besitz der Grafen von Hessen-Kassel und wurde 1910 von Frankfurt eingemeindet.

 

Stadtteil

Ginnheim

inhalte teilen
Woogstraße 43
60431 Frankfurt am Main