Lachegraben

Lachegraben

header image

Bäche und Gräben

Lachegraben

Im Bereich der Grünanlage von Griesheim kümmern sich Bachpaten um das Gewässer.

Griesheimer Lachegraben
Griesheimer Lachegraben © Stadt Frankfurt am Main, Foto: Eckhard Krumpholz, Umweltamt

Lage

Der Griesheimer Lachegraben nimmt seinen Anfang innerhalb der Kleingartenanlage Gneisenau an der Mönchhofstraße auf 94 m ü NN.Teils als offener Graben, teils verrohrt verläuft er duch einen Grünzug und entlang der Grenze zum Gewerbegebiet Griesheim bis zur Mündung in den Main südlich der Stroofstraße bei Main-km 26,9.

 

Charakter und Entwicklung

Der Lachegraben beginnt als offener Graben innerhalb des Kleingartengeländes Gneisenau und unterquert verrohrt die Autobahn A 5. In den kurzen, zwischen Hausgärten gelegenen Abschnitt von der Autobahn bis zur Waldschulstraße besitzt der Lachegraben einen Zulauf aus dem Niedwald. Durch den Bau von Bahndämmen wird er von keinen weiteren natürlichen Zuflüssen gespeist und führt bei Trockenheit kaum Wasser. Dem Lachegraben wird hauptsächlich Niederschlagswasser von der Autobahn und von der Mönchhofstraße zugeführt.

Westlich der Waldschulstraße verläuft der Lachegraben im Bereich eines schmalen Grünzuges mit altem Baumbestand teilsweise entlang der Grenze zum Trinkwasserschutzgebiet "Pumpwerk Griesheim".Ab der Mainzer Landstraße verläuft er verrohrt entlang der Grenze zum Industriepark Griesheim.

 

Erholung und Natur

Im Bereich seines Ursprungs bis zur Waldschulstraße ist der Lachegraben nicht öffentlich zugänglich, da er erst zwischen Wohngrundstücken hindurchfließt. Erst ab der Waldschulstraße ist er mit seinem südlichen Ufer Bestandteil einer Grünanlage mit altem Baumbestand. Ab der Werner-Bockelmann-Straße bis zur Mainzer Landstraße zieht er sich durch einen Grünstreifen mit Bolz- und Spielplätzen. Wasser führt er in diesem Abschnitt jedoch kaum. Im Bereich der Grünanlage von Griesheim kümmern sich Bachpaten um das Gewässer und die Sauberhaltung seiner Ufer.

inhalte teilen