Höchster Porzellanmanufaktur

Höchster Porzellanmanufaktur

Historische Sehenswürdigkeiten

Höchster Porzellanmanufaktur

Schale, Design Felicithas Arndt © Höchster Porzellanmanufaktur, Foto: Gerhard Eiden

Die Porzellanmanufaktur in Höchst, (c) Stadt Frankfurt am Main, Foto: Stefan Maurer
Die Porzellanmanufaktur in Höchst © Stadt Frankfurt am Main, Foto: Stefan Maurer

Seit ihrer Gründung im Jahre 1746 gehören die kunsthandwerklichen Produkte der Höchster Porzellan-Manufaktur zu den Spitzenleistungen der europäischen Porzellankunst. Bis zum heutigen Tage werden ausschließlich natürliche, traditionelle Materialien wie Kaolin, Feldspat und Quarz zur Herstellung verwenden. Seit 1996 findet die Produktion im Porzellanhof statt, einem denkmalgeschützten Industriebau von 1906 am Höchster Stadtpark. Im Jahr 2002 wurde der Porzellanhof als Erlebnis-Manufaktur der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Man kann die Manufaktur besichtigen

Porzellanmaler in der Porzellan-Manufaktur in Höchst, (c) Stadt Frankfurt am Main, Foto: Stefan Maurer
Porzellanmaler in der Porzellan-Manufaktur in Höchst © Stadt Frankfurt am Main, Foto: Stefan Maurer

Deutschlands zweitälteste Porzellanmanufaktur bietet den Gästen verschieden Führungen an, bei denen die Besucherinnen und Besucher durch alle Produktionsräume bei laufendem Betrieb geführt werden. So bekommen sie den gesamten kunsthandwerklichen Verarbeitungsprozess zu sehen und können live erleben, wie das „Weiße Gold aus Hessen“ entsteht.

inhalte teilen
Palleskestraße 32
65929 Frankfurt am Main
Telefon
Fax
E-Mail
Internet