Limpurgsaal

Limpurgsaal

header image

Historische Sehenswürdigkeiten

Limpurgsaal

Der Limpurgsaal schließt an den Kaisersaal an. Als dessen „kleiner Bruder“ finden hier kleinere oder schlichtere Veranstaltungen statt. So verleihen offizielle Vertreter der Stadt im Limpurgssaal etwa die Goethe-Plakette und das Bundesverdienstkreuz.

Der Limpurgsaal im Rathaus Römer, Foto: Stefan Maurer
Der Limpurgsaal im Rathaus Römer © Stadt Frankfurt am Main, Foto: Stefan Maurer

Geschichte

Obwohl das Haus Limpurg heute selbstverständlicher Teil des Römerensembles ist und den linken Giebel zur Dreigiebelfassade beiträgt, ist es ein erst vor relativ kurzer Zeit Teil des Rathauses geworden. Erst 1878 - also vor knapp 130 Jahren - fand der Kauf des Hauses Alt-Limpurg sowie des Nachbargebäudes Haus Silberberg statt. Zuvor diente er der vornehmen Frankfurter Patriziergesellschaft „Alt-Limpurg“ als Treffpunkt.

Dafür wurde es für die Stadtpolitik umso wichtiger: Zwischen 1867 und 1919 trat die Stadtverordnetenversammlung im Limpurgsaal zusammen - erstmals am 25. September 1867 mit 54 Abgeordneten, also noch vor dem Kauf. Bei den Parlamentsdebatten ist es oft hoch hergegangen: „Ruhe im Hause Limpurg!“ wurde zum geflügelten Wort.

Als in der Weimarer Republik 1919 das allgemeine Wahlrecht eingeführt wurde - auch Frauen durften endlich wählen -, wuchs die Stadtverordnetenversammlung auf 96 Sitze an, der Limpurgsaal wurde zu klein. Die Stadtverordnetenversammlung zog daher in den - im Zweiten Weltkrieg zerstörten und nicht wiederaufgebauten - Bürgersaal um.

Besonderheit

Der Brüsseler Wirkteppich des flämischen Künstlers Jan Franz van den Hecke zeigt die Alexanderschlacht bei Gaugamela (1. Oktober 331 v. Chr.). Der Gobelin ist eine Leihgabe des Museums für Kunsthandwerk und stammt aus dem Jahre 1670. 

Zu den prächtigsten und schönsten Barockschränken zählen die sogenannten Frankfurter SchränkeInternal Link:  Im Limpurgsaal steht ein Exemplar neben der Treppe. Ein weiterer Frankfurter Schrank steht auf der Empore neben dem Trausaal.

Zuständiges Amt
Der Limpurgsaal wird vom Hauptamt verwaltet.

inhalte teilen