Ident-System für Frankfurt

Ident-System für Frankfurt

header image

Abfall und Müllentsorgung

Die Müllabfuhr wird digital

In den kommenden Monaten werden alle Mülltonnen im Frankfurter Stadtgebiet mit einem Chip versehen.

Die Stadt Frankfurt am Main und die FES Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH werden in den kommenden Monaten alle Mülltonnen im Stadtgebiet mit einem elektronischen Chip, dem sogenannten Transponder, und einem Aufkleber ausstatten.

Die Transponder sind etwa so groß wie ein Zwei-Euro-Stück und werden unter dem oberen Tonnenrand angebracht. Sie senden bei der Leerung eine Seriennummer, die im EDV-System eindeutig mit der Mülltonne verknüpft ist.

Der Aufkleber auf der Tonne enthält einen Strichcode für die Behälternummer. Er macht die Verknüpfung von Chip und EDV-System erst möglich. Nach dem Anbringen von Chip und Aufkleber werden beide ausgelesen und im System miteinander verbunden. Anschließend sind im System die Leerungsdaten einer Tonne eindeutig der Liegenschaft zuzuordnen.

Zusätzlich befinden sich auf dem Aufkleber Informationen zur Mülltonne (Größe, Abfallart, Leerungshäufigkeit) und der Name der Liegenschaft. So findet die Mülltonne immer den Weg zu ihrem Standplatz zurück. Personenbezogene Daten befinden sich weder auf dem Aufkleber, noch auf dem Chip.

Das sind die Vorteile für Sie:

Auch künftig werden die Tonnen bei der Leerung nicht gewogen. Es findet auch keine technische Überprüfung des Abfalls statt. Lediglich der Zeitpunkt der Leerung der Tonne wird in Echtzeit im System gespeichert. Das hat den Vorteil, dass Störungen der Leerung, z.B. durch blockierte Straßen,  schneller registriert und behoben werden können. Defekte oder verschwundene Behälter können schneller ersetzt werden.

Bei Anrufen im Callcenter der FES kann Ihnen eine präzise Auskunft zum Leerungsstatus Ihrer Mülltonnen erteilt werden, bis hin zur Uhrzeit der Leerung. Außerdem wird eine Datenbasis geschaffen, die es der FES zukünftig ermöglichen soll, die Touren der Müllfahrzeuge laufend zu optimieren. Dies dient auch der Stabilisierung der Abfallgebühren.

Ab Anfang März 2020 wird das beauftragte Unternehmen MOBA Mobile Automation AG alle Mülltonnen in den Stadtteilen Seckbach, Riederwald, Fechenheim, Ostend, Oberrad und Bornheim mit dem Chip und dem Aufkleber ausstatten. Wir bitten Sie, den Mitarbeitern dieses Unternehmens Zutritt zu Ihren bzw. den von Ihnen verwalteten Grundstücken zu gestatten, um eine reibungslose Ausstattung der Mülltonnen zu gewährleisten.

Sie müssen nichts weiter veranlassen!


Seien Sie unbesorgt, falls ihre Mülltonne nicht gleich in der ersten Woche den Chip erhält. Sollten wir Schwierigkeiten beim Auffinden einzelner Tonnen haben oder sollte der Tonnenbestand vor Ort nicht mit unserem Datenbestand übereinstimmen, setzen wir uns bei Bedarf unaufgefordert mit Ihnen in Verbindung.

inhalte teilen