Sperrmüll

Sperrmüll

header image

Abfall und Müllentsorgung

Sperrmüll

Sperrmüll FES
Sperrmüll FES © Stadt Frankfurt am Main, Foto: Stefan Maurer

Zum Sperrmüll gehören bewegliche Gegenstände, die in Privathaushalten anfallen und wegen ihrer Größe nicht in die Restmülltonne passen.


Die Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH (FES) sammelt im Auftrag der Stadt den Sperrmüll ein. Termine können entweder telefonisch unter 0800 2008007-10 oder online vereinbart werden.


Was wird gesammelt?

  • Moblilar und große Einrichtungsgegenstände (z. B. Regale, Schränke, Sofa, Tische, Stühle, Lattenroste)
  • Sonstiger Sperrmüll (z. B. Laminat, Teppiche, Matratzen)
  • Elektrogroßgeräte

Was gehört nicht zum Sperrmüll?

  • Abfälle aus Umbaumaßnahmen wie Fenster, Türen, Bodenbeläge (außer Laminat) wie Parkett oder Teppichboden, Wandverkleidungen und Sanitärobjekte (AbfallUmladeAnlage AUA und Wertstoffhof in der Max-Holder-Straße 29)
  • Schadstoffe wie Holzschutzmittel, Farbreste oder Leuchtstoffröhren (Schadstoffmobil)
  • Autoreifen. Diese entsorgen Sie bitte beim Händler.

Der Sperrmüll muss am Abholtag bis 6:00 Uhr morgens freizugänglich in Straßennähe bereitstehen, frühestens jedoch am Abend des Vortages.

Die FES sammelt mit 3 verschiedenen Fahrzeugen. Für einen schnellen Abtransport ist es hilfreich, wenn der Sperrmüll getrennt nach Elektrogroßgeräten, Holz und Altmetall hingestellt wird.


Kostenfreie Abholung
Bis zu 10 m³ Sperrmüll pro Termin können kostenfrei entsorgt werden.
In den Siedlungen der großen Wohnungsbaugesellschaften findet die Sperrmüllentsorgung zu festen Terminen, in der Regel alle 4 Wochen statt. Die genauen Termine erfahren Sie bei der FES.


Kostenpflichtige Abholung
Wer es besonders eilig hat, kann den Sperrmüll-Eilservice beauftragen. Die kostenpflichtige Abholung erfolgt dann schnellstmöglich. Preise und weitere Informationen erhalten Sie beim FES-Servicecenter.

inhalte teilen