Christopher Street Day

Christopher Street Day

header image

Frankfurter Feste

Christopher Street Day

Teilnehmer beim Christopher-Street-Day 2013
Teilnehmer beim Christopher-Street-Day 2013 © Stadt Frankfurt am Main, Foto: Barbara Wagner

csd_regenbogen_n
Teilnehmer am Christopher Street Day mit Regenbogenflagge © life-photo Stefan Maka

Jedes Jahr im Juli wird der Frankfurter Christopher Street Day (CSD) gefeiert. Das Mega-Event für Lesben und Schwule ist eine spannende Mischung aus Party, politischer Demonstration und buntem Showprogramm. Alle sind zum Mitfeiern eingeladen und jedes Mal nehmen über 100.000 Besucherinnen und Besucher am CSD teil. Das mittlerweile weltweit stattfindende Festival erinnert an das erste bekannt gewordene Aufbegehren der Homosexuellen gegen Polizeiwillkür in der New Yorker Christopher Street am 27. Juni 1969. Einer der Höhepunkte des CSD ist immer die samstägliche zweieinhalbstündige Demonstrationsparade durch die Frankfurter Innenstadt, bei der Lesben und Schwule selbstbewusst und ausgelassen ihre Lebensweise zelebrieren. Der schrille und bunte Zug beginnt auf dem mit Regenbogenfahnen beflaggten Römerberg und endet auf der Konstablerwache. Ein ganz besonders bewegender Moment beim Frankfurter CSD ist die traditionelle Schweigeminute für die AIDS-Toten.

Während des Wochenendes findet ein großes Bühnen- und Partyprogramm mit Freiluft-Disco statt. Geboten wird Live-Musik von Dance-Pop bis hin zu Schlagermusik, Musikkabarett, Travestie, Karaoke und vieles mehr. Zudem informieren schwul-lesbische Vereine und Initiativen über ihre Aktivitäten. Wenn die Feier endet, ist die Party aber noch längst nicht vorbei. Denn in unzähligen Frankfurter Bars und Diskotheken wird bis in die frühen Morgenstunden ausgelassen weitergefeiert.

inhalte teilen