Sozialpädagogische Förderung und Berufswegeplanung in beruflichen Schulen

Sozialpädagogische Förderung und Berufswegeplanung in beruflichen Schulen

header image

Jugendhilfe und sozialpädagogische Förderung

Sozialpädagogische Förderung und Berufswegeplanung in beruflichen Schulen

Ziel der sozialpädagogischen Förderung und Berufswegeplanung in beruflichen Schulen ist es, Jugendliche und junge Erwachsene ohne Ausbildungsperspektive oder von Ausbildungsabbruch bedrohte Jugendliche durch gezielte Förderangebote in den beruflichen Schulen so zu stärken, dass sie individuelle Ausbildungs- und Berufsperspektiven entwickeln und selbstständig umsetzen, um Ausbildungsziele erfolgreich zu erreichen.

Schüler schreiben mit weißer Kreide das Wort Kommunikation an eine Tafel.
Kommunikation © Stadt Frankfurt am Main, Foto: Schöle

Koordinierungs- und Beratungsstelle

Der passgenaue Aufbau und die Sicherung sozialpädagogischer Angebote und Berufswegeplanung in allen beruflichen Schulen der Stadt Frankfurt am Main ist Aufgabe des Stadtschulamtes, konkret der Koordinierungs- und Beratungsstelle für sozialpädagogische Förderung in beruflichen Schulen.

Zentrale Aufgaben sind:

  • Koordination bedarfsgerechter sozialpädagogischer Förderangebote und Berufswegeplanung für Jugendliche und jungen Erwachsenen in beruflichen Schulen.
  • Kontinuierliche Ermittlung des Förderbedarfs in pädagogischen Planungsteams der 16 beruflichen Schulen der Stadt Frankfurt am Main. 
  • Entwicklung differenzierter Förderkonzepte und themenbezogener Vertiefungsangebote mit Expertinnen und Experten, die schuljahresbezogen an die individuellen Anforderungen der einzelnen beruflichen Schulen angepasst werden.
  • Organisation, Beauftragung und Controlling gezielter Förderangebote für Jugendliche mit besonderem Integrationsbedarf in den Bildungsgängen zur Berufsvorbereitung (BzB), der Berufsfachschule (BFS), den Werkstätten für Behinderte (WfB), der Fachoberschule (FOS), des beruflichen Gymnasiums und den Ausbildungsklassen in den beruflichen Schulen.
  • Information, Beratung und Fortbildung zur Planung, Vernetzung und Realisierung der Förderangebote der Lehrkräfte und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Jugendberufshilfe in den beruflichen Schulen.

Sozialpädagogische Förderung, Berufswegeplanung und Qualifizierte Ausbildungsbegleitung in Betrieb und Berufsschule

In Kooperation mit vier Trägern der Jugendberufshilfe werden seit 2007 in allen beruflichen Schulen der Stadt Frankfurt am Main differenzierte, passgenaue Einzel- und Gruppenangebote für die Zielgruppe der Schülerinnen und Schüler der beruflichen Schulen von Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen in enger Abstimmung und Kooperation mit Beraterinnen und Beratern der Berufswegeplanung und seit 2012 der Qualifizierten Ausbildungsbegleitung in Betrieb und Berufsschule durchgeführt.
Im Bedarfsfall runden Einzelangebote von Expertinnen und Experten zu speziellen Themen wie z.B. Erlebnispädagogik, Gewaltprävention und -intervention, Gesundheitsförderung, Medien- und Kulturpädagogik, Gender, Grundbildung und Kompetenztrainings zur Verbesserung der Ausbildungsfähigkeit und -reife das Förderangebot vor Ort ab.

Kontakt

Koordinierungs- und Beratungsstelle für sozialpädagogische Förderung in beruflichen Schulen

Dr. Barbara Laue
Telefon:  +49 (0)69 212 39519 
E-Mail: barbara.laue@stadt-frankfurt.de

Kirsten Kullmann-Hönecke
Telefon:  +49 (0)69 212 74288
E-Mail: k.kullmann-hoenecke@stadt-frankfurt.de


inhalte teilen