me2you

me2you

header image

Jugendhilfe und sozialpädagogische Förderung

Projekt zur kulturellen Bildung - me2you

Das Projekt zur Kulturellen Bildung me2you ist ein Kooperationsprojekt im Rahmen des Förderprogramms Jugendhilfe in der Schule und findet seit 2011 jährlich statt. Kulturelle Einrichtungen in Frankfurt am Main kooperieren in dem Projekt mit verschiedenen Schulen.

Logo me2you
Logo des Projekts "me2you" © Stadt Frankfurt am Main

Weitere Informationen

Bei me2you bilden jeweils zwei Schulen ein Team mit einer kulturellen Einrichtung. Diese Begegnungsmöglichkeit mit Kindern und Jugendlichen aus anderen Schulen ist von zentraler Bedeutung und hat für die Schülerinnen und Schüler einen hohen Stellenwert. Die Mischung der Schul(form)en und die Möglichkeit der Altersmischung in den Teams sind wichtige inklusive Elemente und die große Stärke des Projekts. 

Die Kooperation von außerschulischen Lernorten, Jugendhilfe und Schule trägt zur Erweiterung des informellen Lernens bei, zielt auf die Stärkung von Schlüsselkompetenzen und schafft einen Zugang zu kulturellen Angeboten für alle Jugendlichen. 

Der Projektname „me2you“ verdeutlicht den Peer-Education-Ansatz. Peer-Education bedeutet, dass eine speziell geschulte Gruppe eine Gruppe von Gleichaltrigen ein bestimmtes Thema näher bringt. Durch die intensive Arbeit in der Gruppe wird der Zuwachs von Selbstwertgefühl und Ich-Stärke gefördert, soziale Kompetenzen wie Teamfähigkeit und Konfliktfähigkeit werden entwickelt. Mit der Übernahme von Verantwortung erleben die Schülerinnen und Schüler sich selbst als Expertinnen und Experten. 

In den Herbstferien werden die Schülerinnen und Schüler in kulturellen Einrichtungen gemäß dem Peer-Education-Ansatz ausgebildet. Das erworbene Wissen wird an Gleichaltrige in Form einer Führung, einer Performance oder einer Aktion weitervermittelt. Zur Würdigung erhalten die beteiligten Kinder und Jugendlichen ein Zertifikat der Stadt Frankfurt am Main. Diese wird im Rahmen einer Abschlussfeier überreicht.

Ziele

  • Eröffnung bedürfnis- und interessenorientierter Zugänge zu Kunst und kulturellen Orten
  • Möglichkeit für Kinder und Jugendliche, sich selbst in einem neuen Kontext zu erleben, eigene Ideen einzubringen und an der Gestaltung des Angebots mitzuwirken
  • Schulformunabhängige Teilnahme aller Schülerinnen und Schüler
  • Gemeinsames informelles Lernen
  • Positive Erfahrungen durch Erarbeiten der eigenen Expertenrolle in der Peer-Group und Wissensvermittlung an Gleichaltrige
  • Initiierung von Lernprozessen durch größere soziale Nähe
  • Erweiterung der eigenen Lebens- und Handlungskompetenzen

Publikationen und Kontakt

Publikationen zum Projekt können beim Stadtschulamt Frankfurt bestellt werden:

  • Dokumentationsbroschüre 2011
  • Dokumentationsbroschüre 2012
  • Auswertungsbericht 2011-2012
  • Doku4You Kurzfilm 2013
  • Projektbericht 2013-2014
  • Projektbericht 2015-2016
  • Doku-Plakat 2015

Kontakt:

Amanda Oswald-Stoiber

069 212 70418

amanda.oswald-stoiber@stadt-frankfurt.de

inhalte teilen