Existenzgründungen / Unternehmerinnentum

Existenzgründungen / Unternehmerinnentum

Arbeitsmarkt

Existenzgründungen / Unternehmerinnentum

Ob selbständig oder angestellt tätig -  es geht immer darum wirtschaftlich unabhängig zu sein und eine eigenständige Existenz zu sichern. Mehr Anerkennung, ein besserer Status, Unabhängigkeit und bessere Karrieremöglichkeiten, das sind einige Gründe, die Frauen anführen, wenn sie sich für eine Selbständigkeit entscheiden.
Dennoch sind Frauen bei Existenzgründungen und als Unternehmerinnen unterrepräsentiert. Nur jedes dritte Unternehmen wird von einer Frau geführt.

 

Mit den vom Frauenreferat geförderten Projekten bietet „jumpp“ passgenaue Angebote, damit Frauen erfolgreich gründen oder Unternehmerinnen werden können.

 

Das Potenzial gründungswilliger Frauen und der Unternehmerinnen soll erkannt und ausgeschöpft werden.
Frauen gründen anders als Männer. Sie bauen im Durchschnitt kleinere Existenzen, gründen risikoscheuer. Damit sind ihre Unternehmen in gewisser Weise bestandsfähiger. Frauen geführte Betriebe stehen für eine unternehmerische Zukunft.
Weibliches Unternehmertum verändert Unternehmens- und Führungskultur. Unternehmerinnen nutzen die Gestaltungs- und Entscheidungsfreiheit besonders wirkungsvoll und sozial verträglich, heißt es in einer Studie der IHK München.

 

Es braucht einen Bewusstseinswandel: Frauen müssen ganz selbstverständlich als Akteurinnen in der Wirtschaft und als Unternehmerinnen wahrgenommen werden.
Der jährlich stattfindende Hessische Unternehmerinnentag fördert Frauen beim Schritt in die Selbständigkeit und weibliches Unternehmertum.


 

inhalte teilen