Gartenbrunnen

Gartenbrunnen

header image

Grundwasser

Gartenbrunnen

Der Gartenbrunnen als „Zapfstelle“ im Garten

Ein eigener Brunnen kann beim Bewässern des Gartens äußerst nützlich sein. Das über den Gartenbrunnen geförderte Grundwasser ist jedoch kein Trinkwasser.

Gartenbrunnen mit Handpumpe
Gartenbrunnen mit Handpumpe © Stadt Frankfurt am Main, Foto: Stefan Cop

Grundwasser als Quelle

Wenn das Sammeln von Niederschlagswasser in Regentonnen zur Gartenbewässerung nicht ausreicht, kann möglicherweise mit einem Gartenbrunnen Grundwasser zutage gefördert werden. Den Grundwasserstand auf dem Grundstück kann man vorab durch eine Probebohrung überprüfen.

Was beachten, wo beantragen?

Während Rammbrunnen mit den geeigneten Ausbaumaterialien aus einem Fach- oder Baumarkt selbst hergestellt werden können, sollte man bei gebohrten Brunnen ein Fachunternehmen beauftragen.
Die Errichtung von Gartenbrunnen muss nicht genehmigt, sondern nur bei der Unteren Wasserbehörde angezeigt werden. Das Formular dazu finden Sie untenstehend zum Herunterladen.
Unbedingt zu beachten ist:
Das Wasser darf nie zu Trinkwasserzwecken, sondern nur zur Gartenbewässerung genutzt werden!

inhalte teilen