Rathaus Fechenheim

Rathaus Fechenheim

header image

Orte mit interessanter Bauweise

Rathaus Fechenheim

Schmuckstück und Wahrzeichen

Fechenheim Rathaus
Fechenheim Rathaus © Stadt Frankfurt am Main, PIA
Mit Fechenheim verbindet man gemeinhin eher Industrieansiedlungen als Idylle im Mainbogen und sehenswerte Architektur. Doch im Jahre 1902 hat sich Fechenheim ein repräsentatives Rathaus geleistet, das noch heute Schmuckstück und Wahrzeichen des Stadtteils ist und sicherlich eines der schönsten Frankfurts. Ganz im Geschmack der wilhelminischen Kaiserzeit wählte man für die Fassade Vorbilder aus der florentinischen und römischen Renaissance. Ein großer Balkon über dem Eingang, ein Erker, gewellte Giebel sowie eine Fachwerk-Gaube verzieren den Bau.

Reichtum durch chemische Industrie

Rathaus Fechenheim Treppe
Treppenhaus Rathaus Fechenheim © Stadt Frankfurt am Main
Ein solches Rathaus konnte das Städtchen bauen, weil das ehemalige Dorf Fechenheim Mitte des 19. Jahrhunderts durch Industrieansiedlungen reich wurde. Leo Gans gründete hier die Cassella-Farbwerke, die 1870 ihren Betrieb aufnahmen. Andere Fabriken folgten, und die Bewohnerzahl wuchs von 1.500 im Jahr 1850 auf 6.400 fünfzig Jahre später.

 

Stadtteil

Fechenheim

inhalte teilen
Pfortenstraße 1
60386 Frankfurt am Main