Infobörse

Infobörse

Gemeinschaftliches Wohnen

Infobörse

Frankfurter Informationsbörse für gemeinschaftliches und genossenschaftliches Wohnen

Jährlich organisiert das Amt für Wohnungswesen zusammen mit dem Netzwerk Frankfurt für gemeinschaftliches Wohnen e.V. die Frankfurter Informationsbörse für gemeinschaftliches und genossenschaftliches Wohnen. Die vergangene Infobörse fand am 24. September 2022 statt.

Modell des Hausprojekts von Z.WO eG auf der Infobörse 2019
Infobörse als Ort für Austausch: Initiativen präsentieren ihre Ideen (hier die Z.WO eG mit einem Modell) © Stadt Frankfurt am Main, Foto: Ulrich Herding

Die Veranstaltung wird vom Amt für Wohnungswesen in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk Frankfurt für gemeinschaftliches Wohnen e.V.External Link organisiert. Die Infobörse stellt den Rahmen, damit sich Wohngruppen, Initiativen, Genossenschaften und Gesellschaften sowie Organisationen der Wohnungswirtschaft an einem eigenen Messestand präsentieren und austauschen können. Für interessierte Bürgerinnen und Bürger bietet sie zugleich ein breites Angebot an Informationen und Diskussionsmöglichkeiten und lädt zum Kennenlernen verschiedener gemeinschaftlicher Wohnkonzepte ein.

Rückblick I: 16. Infobörse am 24. September 2022

Die 16. Infobörse fand am 24. September 2022 statt. Veranstaltungsort waren die großzügigen Räume im Erdgeschoss des Dezernats Planen, Wohnen und Sport der Stadt Frankfurt am Main (Kurt-Schumacher-Straße 10). 

 

Lokale Wohngruppen und Genossenschaften, Organisationen, Finanzierungsinstitutionen oder Stiftungen waren erneut als Ausstellende auf der Infobörse mit einem Infostand vertreten. Dabei bot sich die Gelegenheit, die eigenen Konzepte und Ideen einem interessierten Publikum vorzustellen, sich untereinander zu vernetzen und neue Impulse zu setzen oder mitzunehmen.

 

Auch für neue Wohninitiativen, die sich ein erstes Konzept überlegt haben und nun als Gruppe wachsen wollen, war die Infobörse eine Gelegenheit mit vielen Interessierten ins Gespräch zu kommen.

 

Programm:

Im Mittelpunkt standen die Stände der Wohninitiativen und Infos von verschiedenen Organisationen zum Thema (ab 12 Uhr). Vormittags wurden bei einem Vortrag und anschließender Diskussion die aktuell massiven Herausforderungen für Neubau-Wohnprojekte beleuchtet, die sich nicht nur durch hohe Erbbauzinsen, Bauland- oder Rohmaterialkostensteigerung ergeben (10 bis 12 Uhr).

 

  • 10.00 – 12.00 UHR // ERÖFFNUNG, VORTRÄGE UND DISKUSSION
    Begrüßung und Eröffnung – Katharina Wagner, Referentin im Dezernat Planen, Wohnen und Sport
    Gemeinschaftliche Wohnprojekte: Mehr denn je die zukunftsweisende Wohnform! – Ricarda Pätzold, Deutsches Institut für Urbanistik
    Trotz aller Hürden – warum sich langer Atem lohnt. – Diskussion mit Projekten aus der Region

  • 12.00 – 17.00 UHR // AUSTAUSCH UND VERNETZUNG AN ÜBER 30 INFOSTÄNDEN
    Interessierte Bürger:innen können sich über gemeinschaftliches und genossenschaftliches Wohnen informieren und mit Projekten sowie Initiativen und Organisationen ins Gespräch kommen. Themen dabei sind Wohnen im Alter, Familienleben abseits vom Reihenhaus, bezahlbares Wohnen, solidarisches Miteinander und lebendiges Stadtteilleben. Auch über die Wahl der richtigen Fördermittel und Beratungsangebote gibt es Informationen.

  • AB 14.00 UHR // FACHLEUTE IM GESPRÄCH
    In lockerer Atmosphäre können Sie Fachleute aus den Bereichen Architektur, Recht, Finanzierung und Wohnungsbauförderung kennenlernen oder ganz konkrete Fragen stellen, Erfahrungen teilen oder einfach mit ihnen plaudern.

  • 13.00 – 15.30 UHR // VERNETZUNGSTREFFEN FÜR NEUINTERESSIERTE
    Angeleitet vom Netzwerk Frankfurt für gemeinschaftliches Wohnen können Sie sich als Neuinteressierte gegenseitig kennenlernen und zur Frage „Wie gründen wir eine Gruppe?“ austauschen.

  • 12.00 – 16.00 UHR // SPIEL- UND BASTELECKE FÜR KINDER

Rückblick II: 15. Infobörse am 25. September 2021

Die vergangene 15. Infobörse fand am 25. September 2021 in Erdgeschoss des Dezernats Planen, Wohnen und Sport der Stadt Frankfurt am Main statt. Interessierte konnten erneut an zahlreichen Infoständen diskutieren.

 

Programm:

Im Mittelpunkt standen die Stände der Wohninitiativen und Infos von verschiedenen Organisationen zum Thema (ab 12 Uhr). Am Vormittag gab es Vorträge rund ums klimagerechte und bezahlbare Bauen und Wohnen in der Gemeinschaft (10 bis 12 Uhr). Am Nachmittag gab es zudem Treffen zur Vernetzung von Neuinteressierten sowie mit Fachleuten (13 bis 16 Uhr).

 

  • 10.00 – 12.00 UHR ERÖFFNUNG, VORTRÄGE UND DISKUSSION
    a) BEGRÜSSUNG (zur VideoaufzeichnungExternal Link) – Mike Josef, Dezernent für Planen und Wohnen der Stadt Frankfurt am Main
    b) GEMEINSCHAFTLICHES WOHNEN GESUCHT? FLÄCHENNUTZUNG OPTIMIEREN, NEUBAUDRUCK REDUZIEREN (zur VideoaufzeichnungExternal Link) – Anja Bierwirth, Leiterin des Forschungsbereichs Stadtwandel am Wuppertal Institut und Koordinatorin des Projekts OptiWohn
    c) NACHHALTIGES PLANEN UND BAUEN – IM ZIELKONFLIKT MIT BEZAHLBAREM WOHNEN? (zur VideoaufzeichnungExternal Link) – Andrea Georgi-Tomas, Architektin und geschäftsführende Gesellschafterin der ee-concept GmbH für energieeffizientes und nachhaltiges Bauen
    d) DISKUSSION & FRAGEN (zur VideoaufzeichnungExternal Link) – Moderation: Birgit Kasper, Netzwerk Frankfurt für gemeinschaftliches Wohnen e.V.

  • 13.00 – 16.00 UHR FACHLEUTE IM GESPRÄCH

  • 12.00 – 17.00 UHR AUSTAUSCH UND VERNETZUNG AN ÜBER 30 INFOSTÄNDEN

 

Ausführlichere Informationen zu den Infoständen finden Sie im 64_S1_Infoboerse 2021 Flyer (pdf , 279KB)Download Link und auf den Seiten des Netzwerks Frankfurt für gemeinschaftliches WohnenExternal Link. Die aufgezeichneten Vorträge vom Vormittag können Sie hier im Videokanal des Netzwerk Frankfurts für gemeinschaftliches Wohnen e.V.External Link abrufen.

Adickesallee 67-69
60322 Frankfurt am Main
Telefon
Fax
E-Mail
Internet

Anfahrtsinformationen

RMV: U1, U2, U3, U8; Bus 32, 64

Miquel-/Adickesallee / Polizeipräsidium

Ihre Anreise:

Bus & Bahn External Link
Radroute External Link