Preisträgerin 2017

Preisträgerin 2017

header image

Tony-Sender-Preis

2017: Prof.Dr. Sibylla Flügge

, Foto: Petra Bruder

 

 

Prof. Dr. Sibylla Flügge wurde für ihre bodenständige, langjährige und beharrliche Arbeit als Feministin, Juristin und Kämpferin für Gleichberechtigung gewürdigt.

Seit über 40 Jahren trägt die Juristin durch ihr berufliches und ehrenamtliches Engagement in und über Frankfurt hinaus zur Verwirklichung und Gleichberechtigung von Frauen und Männern bei. Sie war seit Anbeginn der zweiten Frauenbewegung maßgeblich an frauenpolitischen Veränderungen und Errungenschaften beteiligt.

 

Sibylla Flügge ist eine beharrliche Kämpferin und Streiterin für die Rechte von Frauen. Sie zeichnet Ausdauer und die große Leidenschaft für Frauenpolitik und Feminismus aus, so die Juryvorsitzende und Frauendezernentin Rosemarie Heilig zur Begründung der vom Magistrat eingesetzten Jury.

 

Als Professorin war sie Pionierin an der Fachhochschule Frankfurt (jetzt University of Applied Sciences) im Fachgebiet „Recht der Frau“. In dieser Rolle prägte sie sowohl die feministische Rechtstheorie als auch die Frankfurter Frauenpolitik grundlegend. Sie ist Mitbegründerin und Redakteurin der renommierten feministischen Rechtszeitschrift STREIT. Und Sie war ebenfalls an der Eröffnung des ersten Frankfurter Frauenzentrums als auch an der Entwicklung des gFFZ (Gender- und Frauenforschungszentrum der hessischen Hochschulen) beteiligt.

 

Sibylla Flügge hat es verstanden feministische Theorie, Politik und Praxis zusammen zu denken und zu vermitteln.

inhalte teilen

Dokumentation und Portrait