Handkäs mit Musik

Handkäs mit Musik

header image

Frankfurt kulinarisch

Handkäs mit Musik

Handkäs mit Musik auf einem Teller
Handkäs mit Musik © visitfrankfurt, Foto: Holger Ullmann
Der Handkäs' ist ein hessischer Sauermilchkäse, der gerne in den traditionellen Frankfurter Gastronomiebetrieben  als Vorspeise serviert wird. Name und Größe des Käses stammt von der ursprünglichen Herstellungsweise, bei der der Käse mit der Hand in runde Laibchen geformt wird.

 

Für ‚Handkäs mit Musik‘ wird der reife Käse für einige Zeit in eine Marinade aus Essig, Öl, Apfelwein, gewürfelten Zwiebeln, Kümmel, Salz und Pfeffer eingelegt und zu Apfelwein und Butterbrot genossen.

 

Das Wort Musik spielt angeblich auf die Geräusche an, die entstehen, wenn die Zwiebel-Marinade verdaut wird. Deshalb werden zumeist auch ein paar Kümmelkörner über den Handkäs´ gestreut, damit die Verdauung etwas leichter fällt.

 

Den Handkäs isst der Frankfurter nur mit dem Messer. Man schneidet ein Stück des Handkäs' ab, legt diesen auf ein Butterbrot und schiebt anschließend mit dem Messer etwas von der ‚Musik‘ und den Zwiebeln darauf und beißt herzhaft ab.


Das Rezept (für 2 Personen)

Zutaten.

  • 2 - 4 "Laibchen" Harzer Roller
  • 4 EL Apfelwein
  • 3 EL Essig
  • 4 EL Öl
  • 1 - 2 kleine Zwiebeln oder Schalotten
  • 1/2 TL Kümmel
  • Salz, Pfeffer nach belieben

 

Zubereitung.

  • Den Harzer in einzelne Rollen teilen und  in ein passendes Schälchen oder auf einen Teller legen.
  • Aus Apfelwein, Essig, Öl, Schalotten- oder Zwiebelwürfelchen und Kümmel eine Marinade zubereiten und diese über den Käse gießen. Abgedeckt einige Stunden bis zu einem Tag an einem kühlen Ort (nicht im Kühlschrank) durchziehen lassen.
  • Zum Servieren frisches Bauernbrot und Butter reichen.

inhalte teilen