Haddekuche

Haddekuche

header image

Frankfurt kulinarisch

Haddekuche - Schönen Gruß vom Brezelbub

Ist er zu hart, sind Sie zu weich.

Zwei Frankfurter Haddekuche auf einem weißen Teller auf weißem Untergrund, Foto: Nicole Brevoord
Frankfurter Haddekuche © Stadt Frankfurt am Main, Foto: Nicole Brevoord
Groß ist bei den Schoppepetzern in den Frankfurter Apfelweingaststätten die Freude, wenn der Brezelbub (Bretzelbubb) vorbeikommt, was tatsächlich immer seltener der Fall ist. Traditionell versorgt der fliegende Händler mit dem randvoll gefüllten Korb die Gaststättenbesucher mit kleinen Leckereien. So bietet er meist nicht nur Laugengebäck und Makronen feil, sondern auch die rautenförmigen „Haddekuche“.

 

Ihr typischer Geschmack rührt von den für den Teig verwendeten Gewürzen: Zimt, Anis, Nelke und Kardamom. Wer nicht auf den Bretzelbubb warten mag: Vereinzelt gibt es in der Stadt auch Bäckereien, die das Traditionsgebäck im Sortiment führen.

Die schnell austrocknenden und daher hart werdenden Kuchen sind ein Dauergebäck, das mit seinem leicht süßlichen Aroma gut zum Stöffche oder zum Glühwein passt und auch beim Kochen von Soßen, etwa für Sauerbraten, Verwendung findet.

Auffällig bei den Pfefferkuchen mit den abgerundeten Ecken ist das eingeprägte Rautenmuster auf der Oberfläche. Dieses greift das Muster des Apfelweinglases auf. Geripptes passt eben zu Geripptem.

Sie möchten Haddekuchen backen? Hier ist das Rezept!

Die Zutaten sind ein Pfund Mehl, 125 Gramm Margarine, 250 Gramm Zucker, ein Dreiviertel-Päckchen Backpulver, ein Ei, 75 Milliliter Milch, ein Teelöffel Kakao, ein bis zwei Teelöffel Zimt, ein halber Teelöffel Lebkuchengewürz und eine Messerspitze gemahlene Nelken. Je nach Geschmack kann man auch etwas mehr Lebkuchengewürz oder bis zu einem halben Teelöffel Kardamom verwenden.

Alle Zutaten werden gemischt und zu einem Knetteig verarbeitet. Dann rollt man den Teig aus, schneidet Rechtecke aus und verziert die Oberfläche mit dem Rautenmuster. Danach wird der Haddekuche mit Eiweiß bestrichen und dann im Ofen bei 180 Grad etwa 12 bis 15 Minuten gebacken. Guude!

inhalte teilen