Industrie, Infrastruktur und Gewerbe

Industrie, Infrastruktur und Gewerbe

header image

Starkregen

Industrie, Infrastruktur und Gewerbe

Als Betreibende von Infrastruktur und Gewerbe haben Sie eine besondere Verantwortung für den Schutz Ihrer Mitarbeitenden, Kund*innen, Gäste und für die sichere Lagerung von wassergefährdenden Stoffen. Bei einer Überflutung sind Ihr Erwerb oder die Produktion gefährdet. Treffen Sie Vorsorgemaßnahmen und überlegen Sie sich, wie Sie im Notfall handeln könnten.

Klimapark Wetterauroute Bad Vilbel
Klimapark Wetterauroute Bad Vilbel © Stadt Frankfurt am Main, Foto: Jana Leoni

Vor einem Starkregenereignis

Informieren Sie sich über:

 

  • Möglichkeiten des Objektschutzes und der Regenwasserbewirtschaftung. Nehmen Sie fachkundige Beratung in Anspruch.
  • drohende Starkregenereignisse mittels Wettervorhersage oder Warn-Apps.

 

Handeln Sie:

 

  • Sichern Sie Ihre Lager und Produktionsstätten vor eindringendem Wasser, insbesondere in Bezug auf wassergefährdende Stoffe.
  • Versichern Sie sich ausreichend gegen Elementarschäden.
  • Erstellen Sie ein Risikokonzept oder Notfallpläne. Kommunizieren Sie diese Ihren Mitarbeitenden.

Während eines Starkregenereignisses

  • Schützen Sie Ihre Mitarbeiter*innen sowie Gäste und Kund*innen. Bringen Sie sich dabei nicht in Gefahr.
  • Befolgen Sie den Notfallplan oder Ihr Risikokonzept.

 

Passen Sie Ihr Verhalten der Situation an:

 

! Betreten Sie keine Keller, Unterführungen oder andere überflutete Bereiche: Hier besteht Lebensgefahr!

  • Grundsätzlich gilt: „Menschenleben vor Sachgüter“.
  • Passen Sie Ihr Verkehrsverhalten an: Befahren Sie keine überfluteten Bereiche und nehmen Sie Rücksicht auf andere Verkehrsteilnehmende.
  • Hören Sie auf die Anweisungen der Einsatzkräfte.
  • Bewahren Sie Ruhe.

Nach einem Starkregenereignis

  • Räumen Sie auf und seien Sie dabei vorsichtig.
  • Dokumentieren Sie Schäden und melden Sie diese Ihrer Versicherung.
  • Treffen Sie erneut Vorsorgemaßnahmen oder verbessern Sie diese.

inhalte teilen