Klimasparkonto

Klimasparkonto

Konsum und Ernährung

Klimasparkonto

Jetzt CO2 sparen und auf das Frankfurter Klimasparkonto einzahlen

Das Energiereferat der Stadt Frankfurt am Main hat 2020 ein »Klimasparkonto« für alle Frankfurter*innen eingerichtet, auf das nicht mehr benötigte CO2-Emissionen eingezahlt werden können.

Mann hält einen Tablet-PC, darüber schweben verschiedenen Symbole für Einsparungsmöglichkeiten von CO2 wie Elektroauto, Windrad und weitere sowie die Buchstaben CO2 mit einem Pfeil nach unten.
Klimasparkonto der Stadt Frankfurt für eingespartes CO2. © Stadt Frankfurt am Main, Foto: iStock-1209672586_Melpomenem

Wie funktioniert das? Ganz einfach!

Sie möchten sich für den Klimaschutz in Frankfurt am Main engagieren, aber wissen nicht, wie? Ganz einfach: Werden Sie Teil des »Team Frankfurt Klimaschutz« und fangen Sie mit Kleinigkeiten im
Alltag an. Anregungen hierzu finden Sie im KlimasparbuchInternal Link oder unter klimaschutz-frankfurt.deExternal Link.

  1. Entscheiden Sie, welchen Beitrag Sie für den Klimaschutz leisten möchten. Zum Beispiel: »Ich ernähre mich ab diesem Jahr vegetarisch und verzichte auf Fleisch«.
  2. "Zahlen" Sie diesen Beitrag auf das Klimasparkonto ein, indem Sie eine E-Mail schreiben an klimasparen@stadt-frankfurt.de. Dort beschreiben Sie kurz, was Sie konkret für das Klima tun möchten.
  3. Die Expert*innen des Energiereferats berechnen dann für das oben genannte Beispiel, dass Sie damit Ihren persönlichen Fußabdruck um ca. 270 kg CO2 pro Jahr reduzieren.
  4. Dieser Wert wird auf dem Klimakonto eingebucht und summiert sich dort mit den Beiträgen vieler anderer Bürger*innen und Unternehmen.

"Wir haben die Erfahrung gemacht, dass viele Menschen beim Klimaschutz noch aktiver werden möchten. Um sie dabei zu unterstützen, haben wir das Klimasparkonto eingerichtet. So sehen die Menschen, dass jede einzelne Maßnahme zählt«, erläutert Paul Fay, stellvertretender Leiter des Energiereferats. 

inhalte teilen