Informationen für Sportvereine; Corona-Maßnahmen im Sport

Informationen für Sportvereine; Corona-Maßnahmen im Sport

header image

Sportamt

Informationen für Sportvereine

Informationen u.a. über Wettbewerbe, Projekte, Fördermöglichkeiten und Veröffentlichungen etc., die für die Frankfurter Sportvereine interessant sein könnten (s. rechte Spalte). Corona-Regelungen für den Sport

 

Die Auswirkungen von SARS-CoV-2 auf den Sport

Hilfe für Vereine:

Das Sportamt Frankfurt am Main hat einen Corona-Helpdesk eingerichtet zur Unterstützung der Frankfurter Sportvereine in der Corona-Krise. Dort wird die Information über Hilfsmaßnahmen gebündelt, das Team bietet Sportvereinen Beratung und Hilfestellung z.B. beim Ausfüllen von Anträgen bis hin zur Koordinierung in schwierigen Einzelfällen. Die E-Mail Adresse des Sportamtes Frankfurt zur Kontaktaufnahme lautet:  info.amt52<at>stadt-frankurt.de  oder nutzen Sie das Kontaktfeld in der rechten Spalte. Als Betreff bitte angeben: Sportverein/Corona

Das Soforthilfeprogramm für Sportvereine des Landes Hessen finden Sie auf   Hessisches Ministerium des Innern und fuer Sport Corona Hilfe SportvereineExternal Link .

Informationen über das Corona-Wirtschaftshilfsprogramm des Bundes bietet  Bundesministerium der Finanzen Coronahilfe November 2020External Link - antragsberechtigt sind  private und kommunale Unternehmen, Betriebe, Soloselbstständige, Freiberufler und Vereine.

Vereine mit einem wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb können auch das Programm des Landes Hessen zur Soforthilfe für Unternehmen nutzen, zu finden auf Corona Soforthilfe Regierungspraesidium KasselExternal Link

 

Nach der hessischen Coronavirus-Schutz-Verordnung ist die gemeinschaftliche Sportausübung auf Frankfurter Stadtgebiet unter folgenden Rahmenbedingungen möglich:

 

Das Tragen einer medizinischen Maske ist Pflicht in allen Gedrängesituationen, in denen ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu Personen anderer Hausstände nicht eingehalten werden kann.

Ein Negativnachweis (3G: Geimpft, Genesen oder Getestet) wird benötigt für den Zutritt zu den Innenräumen von Sportstätten, Sporthallen, Hallenbädern, Saunen, Fitnessstudios (außer beim Leistungssport).

Im Freien: Keine Einschränkung.

In Sportstätten ist die Sportausübung zulässig, wenn ein sportartspezifisches Hygienekonzept vorliegt (s. auch Deutscher Olympischer Sportbund Leitplanken Corona 2021External Link). Zutritt zu Sporthallen nur für Personen mit Negativnachweis (3G: Geimpft, Genesen oder Getestet). In allen innenliegenden Publikumsbereichen öffentlich zugänglicher Gebäude ist eine OP- oder FFP2-Maske zu tragen. 

Für Zuschauende (ab mehr als 25 Personen) sind die folgenden für alle Veranstaltungen geltenden Regelungen einzuhalten:

(Sport-)Veranstaltungen mit mehr als 25 Personen sind genehmigungsfrei zulässig, wenn in geschlossenen Räumen max. 500 Personen (mit Negativnachweis - 3G: Geimpft, Genesen oder Getestet), im Freien max. 1.000 Personen teilnehmen (Geimpfte/Genesene zählen nicht mit) und ein Abstands- und Hygienekonzept vorliegt und umgesetzt wird. 

Schwimmbäder und Saunen dürfen öffnen, wenn in den Innenräumen nur Personen mit Negativnachweis (3G: Geimpft, Genesen oder Getestet) anwesend sind, max. eine Person je 10 qm Grundfläche, und ein Abstands- und Hygienekonzept vorliegt und umgesetzt wird.

Fitnessstudios dürfen öffnen, wenn in den Innenräumen nur Personen mit Negativnachweis (3G: Geimpft, Genesen oder Getestet) anwesend sind und ein Abstands- und Hygienekonzept vorliegt und umgesetzt wird.

In (Vereins-)Gaststätten dürfen öffnen, wenn in der Innengastronomie nur Personen mit Negativnachweis (3G: Geimpft, Genesen oder Getestet) anwesend sind und ein Abstands- und Hygienekonzept vorliegt und umgesetzt wird.

Die städtisch betreuten Sportanlagen sind geöffnet.

Die Öffnung der vereinsbetreuten Sportanlagen erfolgt in eigener Zuständigkeit der Vereine. 

Für die Kontrolle der Einhaltung der Regelungen sind die Sportstättenbetreiber verantwortlich.

 

Im Sport- und Freizeitzentrum Frankfurt Kalbach ist die Tennishalle voraussichtlich ab 27.9.2021 wieder geöffnet. Die Plätze können über Frankfurtticket Tennis KalbachExternal Link gebucht werden. 

Die Eissporthalle ist geöffnet. Für den öffentlichen Publikumslauf ist eine Online-Anmeldung erforderlich. Beim öffentlichen Publikumslauf gilt in allen Bereichen eine Maskenpflicht. Für den Sportbetrieb in der Eissporthalle gelten die o.g. Regelungen. Aktuelle Informationen auf  Eissporthalle Frankfurt am MainExternal Link

 

Informationen über hessenweite Regelungen bietet  Hessische Landesregierung Informationen zu CoronaExternal Link.

Weitere Informationen hierzu insbesondere für Sportvereine bietet  Hessisches Ministerium des Innern und fuer Sport Hilfe SportvereineExternal Link

Weitere Informationen auch auf  Deutscher Olympischer SportbundExternal Link  oder bei den Sportfachverbänden.

Die beheizten Frankfurter Freibäder sind geöffnet, außerdem das Panoramabad und das Textorbad. Online-Buchung und aktuelle Informationen zu den Frankfurter Bädern auf  BaederBetriebe Frankfurt GmbHExternal Link

 

Nähere Informationen zur Umsetzung der Regelungen auf Landessportbund Hessen FAQs zu Corona RegelungenExternal Link .

Profi- und Spitzensport

Die Eindämmung des Corona-Virus hat für die Hessische Landesregierung höchste Priorität. Das übergeordnete Ziel ist nach wie vor Infektionsketten zu unterbrechen und die Aufrechterhaltung des Gesundheitssystems zu gewährleisten.

 

Der Trainings- und Wettkampfbetrieb des Spitzen- und Profisports, sofern diesem ein umfassendes Hygienekonzept vorliegt, ist gestattet. Die Zugehörigkeit zum Spitzen- und Profisport muss nachgewiesen werden.

 

Beim Profisport erfolgt dies über die Profivereine. Das Innenministerium grenzt in Abstimmung mit dem Landessportbund Hessen den Profisport als bezahlte Vollzeittätigkeit von Berufssportlern in Kapitalgesellschaften bzw. über den Wirtschaftsbetrieb von Vereinen ab.

Die Zugehörigkeit zu den Bundeskadern wird über den Olympiastützpunkt Hessen nachgewiesen. Die Zugehörigkeit zu den Landeskadern wird über die zuständigen Fachverbände nachgewiesen. Das Training von Kaderathleten an den Bundesstützpunkten und Landesstützpunkten ist mit einem eigenen Erlass vom 02. November 2020 extra geregelt. Darin werden folgende Personen und Personengruppen aufgeführt:

 

  • Bundes- und Landeskaderathletinnen und -athleten (OK, PK, EK, NK 1, NK 2, LK) sowie Paralympische Bundes- und Landeskaderathletinnen und -athleten (PAK, PK, TK, NK1, NK 2, LK), welche von den zuständigen Bundes- oder Landesfachverbänden anerkannt sind.
  • Spielerinnen oder Spieler der Jugend- bzw. Nachwuchsaltersklassen im Leistungsbereich (mindestens U 15 Mannschaften oder älter), deren Mannschaften in der höchsten Spielklasse national oder länderübergreifend) spielberechtigt sind und einer Olympischen oder Paralympischen Sportart angehören; sofern es sich um ein durch den zuständigen Spitzenfachverband zertifiziertes Nachwuchsleistungszentrum handelt und eine der Mannschaften dieses Nachwuchsleistungszentrums in den oben genannten Spielklassen teilnimmt, gelten dort alle Mannschaften im Leistungsbereich als Spitzensport.
  • Profi- oder Spitzensportmannschaften aller Sportarten. Unter Profisport ist die bezahlte Vollzeittätigkeit von Berufssportlern in Kapitalgesellschaften bzw. über den Wirtschaftsbetrieb von Vereinen zu verstehen. In Olympischen und Paralympischen Sportarten gelten die 1.-3. Ligen sowie die 4. Liga im Männerfußball, als Spitzen- bzw. Profisport.
  • Selbstständige, vereins- oder verbandsungebundene Profisportlerinnen und -sportler (Vollzeittätigkeit) ohne Bundeskaderstatus.

 

Quelle: Hessisches Ministerium des Innern und fuer Sport FAQ pdf Corona SportvereineExternal Link

 

Für den Trainings- und Wettkampfbetrieb des Profi- und Spitzensports in Frankfurt am Main stehen die Fraport Arena, die Eissporthalle die Leichtathletikhalle des Sport- und Freizeitzentrums Kalbach sowie die Sportanlagen Brentanobad, Rebstock und Birsteiner Straße mit entsprechenden Hygienekonzepten zur Verfügung.

inhalte teilen