Ansprechstelle Safe Sport

Ansprechstelle Safe Sport

Informationen für Sportvereine

Ansprechstelle Safe Sport

Der Safe Sport e.V. betreibt eine unabhängige Ansprechstelle für Betroffene sexualisierter, psychischer und physischer Gewalt im Sport.

Ansprechstelle Safe Sport © Safe Sport e.V., Foto: N.N.

Die Ansprechstelle Safe Sport bietet einen geschützten Raum und Unterstützung. Ein:e Psycholog:in und/oder ein:e Jurist:in berät individuell zu den Anliegen. Die Ansprechpartner:innen hören zu und nehmen die Anliegen ernst.

 

Menschen, die Gewalt miterleb(t)en, sind mit großen emotionalen Herausforderungen konfrontiert. Oftmals sind sie unsicher, wie sie eine Situation einschätzen sollen und wie sie angemessen darauf reagieren und die Gewalt unterbrechen können. Betroffene fühlen sich oft alleine, beschämt und verzweifelt. Beobachter:innen können Schuldgefühle empfinden, weil sie vielleicht längere Zeit nicht gehandelt haben, z.B. aus Angst vor eigenen negativen Konsequenzen. Gerade in Gruppenkontexten kann es zu einer Verantwortungsdiffusion kommen: Mehrere Beobachter:innen hemmen einander durch Nicht-Handeln.

So ist es ein erster wichtiger Schritt, wenn sich eine Person in der Ansprechstelle Safe Sport meldet. Dort werden alle Menschen beraten, die im Breiten- oder Spitzensport Gewalt erlebt oder beobachtet haben. 

 

Die psychologische Beratung bietet:

  • Emotionale Entlastung und Orientierung
  • Würdigung ambivalenter Gefühle
  • Wiederherstellung psychischer Stabilität
  • Aufdecken vorhandener Ressourcen
  • Stärkung der Handlungskompetenz
  • Strategien zur Selbstfürsorge, Entspannung und/oder Abgrenzung

 

Die juristische Beratung bietet:

  • rechtliche Einordnung des Erlebten
  • Bewusstwerdung über eine rechtlich relevante Grenzverletzung und/oder einen Missbrauchstatbestand
  • Erarbeitung von Entscheidungs- und Handlungsspielräumen
  • Einschätzung der Folgen weiterer rechtlicher Schritte
  • Sicherheit durch Informiertheit

 

Wenn Betroffene oder Beobachter:innen sich unsicher sind, ob ein Vorfall eine Grenzverletzung darstellt, der auch eine rechtliche Komponente hat, bietet die Ansprechstelle juristische Unterstützung. In der juristischen Beratung erfahren Ratsuchende, welche Folgen die eigenen Entscheidungen auf das weitere Geschehen in rechtlicher Hinsicht haben können. Die Beratung unterstützt Ratsuchende darin, selbstbestimmt und eigenständig für ihre Rechte einzutreten. Das juristische Beratungsangebot richtet sich auch an Personen, die Gewalt entweder unmittelbar selbst erlebt oder den Vorfall nicht selbst miterlebt haben, gleichwohl der betroffenen Person unterstützend zur Seite stehen möchten.

 

Mehr Informationen auf    Safe Sport e.VExternal Link.

 

 

Der Verein Safe Sport e.V.

Bund, Länder und organisierter Sport haben sich am 25. Mai 2022 einstimmig auf die Gründung eines eingetragenen Vereins als Trägerschaftsmodell der Ansprechstelle für Betroffene sexualisierter, psychischer und physischer Gewalt geeinigt.


Der Trägerverein wurde auf der Sportministerkonferenz am 03.11.2022 gegründet.

Gründungsmitglieder sind das Bundesministerium des Innern und für Heimat, die 16 Bundesländer, Athleten Deutschland e.V., eine Vertreterin aus dem Betroffenenrat der Stelle “Unabhängige Beauftragte für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs (UBSKM)” sowie ein Vertreter aus der Wissenschaft.

inhalte teilen